09.02.2013 17:50
Bewerten
 (1)

Schavan tritt wegen Plagiatsaffäre von Ministeramt zurück

   BERLIN--Bundesbildungsministerin Annette Schavan ist wegen der Plagiatsvorwürfe von ihrem Amt zurückgetreten. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte: "Ich habe den Rücktritt schweren Herzens angenommen." Schavan habe ihren Rücktritt angeboten, um Schaden vom Amt fernzuhalten. Nachfolgerin soll die niedersächsische Kultusministerin Johanna Wanka (CDU) werden. Wanka soll am Montag die Ernennungsurkunde aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck erhalten.

   Schavan sagte, sie werde gegen die Entscheidung der Universität Düsseldorf klagen. "Ich habe nicht abgeschrieben", beteuerte die CDU-Politikerin. "Die Vorwürfe treffen mich tief." Jedoch dürfe das Amt dadurch nicht beschädigt werden. Sie dankte Merkel für die jahrelange Freundschaft. "Freundschaft hängt nicht an Amtszeiten und wirkt über Jahre hinaus", sagte Schavan.

   Am Dienstag hatte der Fakultätsrat der Universität Düsseldorf Schavan den Doktortitel wegen "vorsätzlicher Täuschung durch Plagiat" aberkannt. Zwölf Mitglieder stimmten für die Aberkennung, nur zwei dagegen, eines enthielt sich. Seit Tagen wurde darüber spekuliert, ob sich die 57-Jährige im Amt halten kann.

   Kontakt zum Autor: susann.kreutzmann@dowjones.com

   DJG/suk/smh

   (END) Dow Jones Newswires

   February 09, 2013 08:19 ET (13:19 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 19 AM EST 02-09-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX knackt 11.000-Punkte-Marke -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON-Verkauf an Chinesen geplatzt -- TUI, thyssenkrupp, Monte Paschi im Fokus

KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen. Deutsche Wohnen, LEG und Co.: Auf diese vier Immo-Aktien können Anleger bauen: Lebensversicherungen benachteiligen junge Kunden beträchtlich. Darum stellt Elon Musk alle anderen Tech-Chefs in den Schatten. Italien: Kommt jetzt Berlusconi?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?