09.02.2013 17:50
Bewerten
 (1)

Schavan tritt wegen Plagiatsaffäre von Ministeramt zurück

   BERLIN--Bundesbildungsministerin Annette Schavan ist wegen der Plagiatsvorwürfe von ihrem Amt zurückgetreten. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte: "Ich habe den Rücktritt schweren Herzens angenommen." Schavan habe ihren Rücktritt angeboten, um Schaden vom Amt fernzuhalten. Nachfolgerin soll die niedersächsische Kultusministerin Johanna Wanka (CDU) werden. Wanka soll am Montag die Ernennungsurkunde aus den Händen von Bundespräsident Joachim Gauck erhalten.

   Schavan sagte, sie werde gegen die Entscheidung der Universität Düsseldorf klagen. "Ich habe nicht abgeschrieben", beteuerte die CDU-Politikerin. "Die Vorwürfe treffen mich tief." Jedoch dürfe das Amt dadurch nicht beschädigt werden. Sie dankte Merkel für die jahrelange Freundschaft. "Freundschaft hängt nicht an Amtszeiten und wirkt über Jahre hinaus", sagte Schavan.

   Am Dienstag hatte der Fakultätsrat der Universität Düsseldorf Schavan den Doktortitel wegen "vorsätzlicher Täuschung durch Plagiat" aberkannt. Zwölf Mitglieder stimmten für die Aberkennung, nur zwei dagegen, eines enthielt sich. Seit Tagen wurde darüber spekuliert, ob sich die 57-Jährige im Amt halten kann.

   Kontakt zum Autor: susann.kreutzmann@dowjones.com

   DJG/suk/smh

   (END) Dow Jones Newswires

   February 09, 2013 08:19 ET (13:19 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 19 AM EST 02-09-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit. Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug. GfK-Konsumklima hellt sich auf. Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?