07.08.2013 10:08
Bewerten
 (0)

Schlecker-Nachfolger Dayli droht endgültige Schließung

    WIEN (dpa-AFX) - Dem insolventen Schlecker-Nachfolgers Dayli droht mit Ende der Woche das endgültige Aus, wenn bis dahin kein Investor gefunden wird. Eine Rabattaktion habe nicht mehr genug Geld in die Kasse gebracht, um die Läden weiter offen halten zu können: "Das erhoffte Umsatzplus ist zu gering ausgefallen, wir können mit dem Schließungsantrag leider nicht mehr länger warten", teilte der für die Fortführung des Unternehmens zuständige Insolvenzverwalter Thomas Zeitler am Mittwoch mit.

    Dayli-Geschäftsführung und Firmenchef Martin Zieger stimmten laut Mitteilung des Insolvenzverwalters der Schließung zu, sollte bis Freitag kein Investor mit Bankgarantie für Dayli einspringen. Das Unternehmen kämpft seit Wochen gegen das endgültige Aus. Über 2200 Mitarbeiter würden dadurch ihren Job verlieren.

    Doch nach der Schließung könnte es laut Insolvenzverwalter Rudolf Mitterlehner trotzdem weitergehen: "Ich gehe davon aus, dass einige Investoren warten, bis das Unternehmen geschlossen ist, damit dann die interessanten Unternehmensteile herausgekauft und die benötigten Dienstnehmer wieder neu eingestellt werden können."

    Anfang Juli wurde über die österreichische TAP dayli Vertriebs GmbH mit Sitz in Pucking ein Sanierungsverfahren eröffnet. Mit dem Konzept eines modernen Tante-Emma-Ladens sollten ursprünglich auch Hunderte Läden in Deutschland übernommen werden./saw/DP/zb

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX zieht an -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- adidas mit Rekordumsatz in Deutschland -- Telekom will T-Online wohl an Axel Springer verkaufen

Russlands Währung weiter auf Erholungskurs. Morphosys erhält Meilensteinzahlung von Novartis. Zalando kommt in den SDAX. Deutsche-Bank-Spitze: Bedenken an EZB-Plänen. Deutsche Großbanken setzen verstärkt auf Privatkundengeschäft. EZB-Vizepräsident: Durch Ölpreis-Verfall droht Teufelskreis. Siemens wohl ab 2016 wieder auf Wachstumskurs.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?