07.04.2013 08:00
Bewerten
 (0)

3. D-A-CH Kongress für Finanzinformationen

Schon angemeldet?
Einen Einblick in aktuelle Entwicklungen erhalten Profis und ambitionierte Privatanleger am 30. April auf dem 3. D-A-CH Kongress für Finanzinformationen in München.
€uro am Sonntag

Nach der Finanzkrise müssen Finanz­institute weltweit ihre Geschäfte mit mehr Eigenkapital unterlegen und ihr Risikomanagement verbessern. Zugleich schauen die Aufseher den Banken noch genauer auf die Finger. Die Folgen sind weitreichend. Viele Kreditinstitute müssen ihr Berichtswesen grundlegend überprüfen und ihre IT-Systeme darauf einstellen. Überdies verschieben sich die Kräfteverhältnisse Richtung Schwellenländer — mit weitreichenden Konsequenzen für die Portfolioentscheidungen.

Einen Einblick in aktuelle Entwicklungen erhalten Profis und ambitionierte Privatanleger am 30. April auf dem 3. DACH Kongress für Finanzinformationen in München.

€uro-am-Sonntag-Leser erhalten mit dem Code „euroDKF“ 20 Prozent Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr. Weitere Infos sind unter
www.dkf2013.de abrufbar.

Bildquellen: Boerse Stuttgart AG
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein. Grammer rechnet nur mit stabilem Ergebnis.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?