11.11.2012 14:46
Bewerten
 (0)

Schwarz-Gelb diskutiert über härtere Strafen für Produktpiraten

    BERLIN (dpa-AFX) - Die schwarz-gelbe Koalition diskutiert über härtere Strafen für Produktpiraten. Der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Hartfrid Wolff, fordert eine "Strafverschärfung für bandenmäßige und gewerbliche Produktpiraterie", wie die Zeitung "Sonntag aktuell" berichtet. In einem Eckpunktepapier zur Bekämpfung von Kennzeichenrechtsverletzungen schlägt Wolff demnach vor, dass "beim Vorliegen von organisierter Kriminalität das Strafmaß auf Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren festgelegt werden kann".

 

    Zustimmung kommt aus der Union. "Wir müssen der Produktpiraterie das Handwerk legen", sagte Wolfgang Bosbach, Chef des Bundestagsinnenausschusses, der Zeitung. Wolffs Plan sei "in Ziel und Anliegen einleuchtend"./yyzz/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX fester -- Daimler-Chef stimmt Aktionäre auf Wachstum ein -- Lufthansa: Schule wusste während Piloten-Ausbildung von Depression -- Athen erwartet Einigung mit Geldgebern kommende Woche

Dyax-Aktie schnellt nach oben. Bundesbank: Deutsche Schuldenquote sinkt 2014 spürbar. CTS Eventim gewinnt MDAX-Rennen vor Zalando. Post-Zusteller treten in Warnstreik - Weiter Streik bei Amazon. Hewlett-Packard verklagt Ex-Autonomy-Manager nach Übernahme-Flop. Japans Industrie bleibt skeptisch.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?