18.01.2013 19:32
Bewerten
 (0)

Schweden bestellt 60 Kampfjets aus eigener Produktion

    STOCKHOLM (dpa-AFX) - Schwedens Regierung hat grünes Licht für die Bestellung von 60 neuen Kampfflugzeugen des Typs JAS Gripen beim heimischen Rüstungskonzern Saab AB gegeben. Verteidigungsministerin Karin Enström nannte die Entscheidung am Donnerstag in Stockholm "historisch", weil sie Schwedens militärische Kapazität in der Luft auf 30 Jahre sichere. Nach Informationen des Rundfunksenders SR soll der Kaufpreis etwa 90 Milliarden Kronen (10,4 Milliarden Euro) betragen.

 

    Im Dezember hatte eine breite Mehrheit im Reichstag der möglichen Bestellung von 40 bis 60 der Kampfjets zugestimmt. Voraufgegangen war eine vorläufige Bestellung von 22 Flugzeugen des neuen JAS 39 Gripen E/F, das eine größere Reichweite hat und mehr Waffen mitführen kann als sein Vorgängermodell. Die ersten neuen Maschinen sollen 2018 ausgeliefert werden.

 

    Schweden könnte die eigene Bestellung bis 2014 wieder rückgängig machen, wenn bis dann weniger als 20 Kampfflugzeuge aus der Schweiz oder anderen Ländern verbindlich geordert sind. Bisher konnte Saab JAS Gripen neben dem eigenen Land nach Südafrika, Tschechien und Thailand verkaufen. Angebote wurden an Indien, Brasilien und Dänemark gemacht./lsm/DP/he

 

Nachrichten zu Airbus SE

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.01.2017Airbus SE buyJefferies & Company Inc.
12.01.2017Airbus SE buyCitigroup Corp.
12.01.2017Airbus SE HoldS&P Capital IQ
11.01.2017Airbus SE kaufenDZ BANK
05.01.2017Airbus SE overweightMorgan Stanley
13.01.2017Airbus SE buyJefferies & Company Inc.
12.01.2017Airbus SE buyCitigroup Corp.
11.01.2017Airbus SE kaufenDZ BANK
05.01.2017Airbus SE overweightMorgan Stanley
04.01.2017Airbus SE buyJefferies & Company Inc.
12.01.2017Airbus SE HoldS&P Capital IQ
05.01.2017Airbus SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.12.2016Airbus Group SE HoldKepler Cheuvreux
28.10.2016Airbus Group SE Equal-WeightMorgan Stanley
27.10.2016Airbus Group SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.11.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet im Plus -- Asiens Börsen mit Gewinnen -- US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Deutscher Bank -- Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking -- ASML im Fokus

VW-Tochter Audi verschiebt Pläne für Kooperation mit chinesischer SAIC. Symrise sieht derzeit keine geeigneten Übernahmeziele - Dividende dürfte steigen. United Continental verdient mehr als erwartet. Antonio Tajani zum neuen Präsident des EU-Parlaments gewählt.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Zalando ZAL111
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610