28.11.2012 15:29
Bewerten
 (0)

Unausgegorener DAX

Hellas ist gerettet – vorerst. Aber es gibt ja noch einige andere Probleme, die den Börsianern Kopfzerbrechen bereiten:
Da sind zum Beispiel die spanischen Banken, aber denen wurde ja jüngst auch geholfen. Ein anderes großes Thema ist die Fiskalklippe (fical cliff) in den USA. Auch die Amerikaner haben ja ein Budgetproblem, was bis zum Jahresende gelöst sein sollte, weil sonst automatisch Ausgabenkürzungen greifen, die die US-Wirtschaft in eine Rezession ziehen könnten. Aber das will wohl keine der dortigen politischen Parteien, weshalb eine Einigung „in letzter Minute“ recht wahrscheinlich ist. Wie es um die US-Wirtschaft bestellt ist, können Anleger heute von der amerikanischen Notenbank (Fed) erfahren, wenn diese aus dem sogenannten Beige Book „vorliest“.

Und der DAX? Er hat sich ja wieder von seinem Tief bei 6.950 Punkten vom 16. November ordentlich berappelt und hat gestern im Handelsverlauf ein Hoch von rund 7.360 Zählern erreicht. Inzwischen befindet er sich auch wieder in seiner „alten“ Seitwärtsbandbreite. Es bleibt abzuwarten, ob ihm diesmal ein Anstieg über die 7.430-Punkte-Marke hinaus gelingt. Wenn ja, wäre das positiv. Wenn nicht, dann … Aber anscheinend finden sich auf etwas ermäßigtem Niveau wieder Käufer ein. Die Situation ist somit reichlich unausgegoren.

Für die Freunde der gepflegten Seitwärtsbewegung könnte in dieser Situation ein Inliner (DE000SG3NKZ4) interessant sein. Die untere Begrenzung liegt bei diesem Produkt bei 6.525 Punkten, die obere Barriere bei 7.825 Zählern. Wenn diese beiden Begrenzungsmarken in den kommenden 107 Tagen – bis zum 15. März 2013 – weder berührt noch unter beziehungsweise überschritten werden, dann kann mit diesem Optionsschein eine Rendite von 81,2 Prozent (276,9 Prozent per anno) erzielt werden. Aber Vorsicht: Bei einer Barriereverletzung verfällt das Produkt wertlos.

Lesen Sie weitere interessante Scoach Artikel im Scoach Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen schließen uneinig -- US-Richter entscheidet im VW-Dieselskandal über Milliarden-Vergleich -- Commerzbank mit Gewinneinbruch -- Covestro, comdirect im Fokus

Apple-Veteran Mansfield übernimmt angeblich Auto-Projekt. Tsipras für Einführung von Volksabstimmungen in Griechenland. BP verdient weniger als erwartet. MTU erhöht nach erfolgreichem Halbjahr die Prognose. Amazon darf in Großbritannien Auslieferungen per Drohne ausloten. Kontron schmeißt nach schwachen Zahlen Unternehmenschef raus.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?