11.02.2013 12:51
Bewerten
 (0)

Seibert: Bundesregierung hat allergrößten Respekt für Lebensleistung des Papstes

   Von Andreas Kißler

   BERLIN--Die Bundesregierung hat mit Bedauern auf die Ankündigung des Rücktritts von Papst Benedikt XVI. reagiert und ihm höchsten Respekt für seine Lebensleistung gezollt. "Die Bundesregierung hat den allerhöchsten Respekt für den heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Er persönlich reagiere "mit Betroffenheit" auf die Nachricht.

   Papst Benedikt habe seine ganz persönliche Handschrift als Denker an der Spitze der katholischen Kirche eingebracht. "Was immer die Gründe für diese Erklärung nun sein mögen, sie sind natürlich zu ehren und zu achten, es gebührt ihm der Dank, diese Weltkirche acht Jahre lang so geleitet zu haben", sagte Seibert. Der Regierungssprecher zeigte sich sicher, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dazu noch am Montag äußern werde.

   Kontakt zum Autor: andreas.kissler@dowjones.com

   DJG/ank/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   February 11, 2013 06:23 ET (11:23 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 23 AM EST 02-11-13

Heute im Fokus

DAX bricht 3 Prozent ein -- Hongkong auf Talfahrt -- adidas steigert Gewinn -- Börsianer feiern Tesla trotz Verlust -- Zahl der Twitter-Nutzer wächst nicht mehr aber Verlust sinkt

TOTAL überrascht beim Gewinn. Nokia 2015 mit Gewinnrückgang. Zuckerberg weist Facebook-Investor nach Indien-Entgleisung zurecht. Fonds-Geschäft treibt Gewinn der Bank Vontobel. Bilfinger schreibt in Krisenjahr Rekordverlust. Gerresheimer erfüllt Jahresprognosen. Rubelverfall belastet METRO. Société Générale verdient deutlich mehr.
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?