11.02.2013 12:51
Bewerten
 (0)

Seibert: Bundesregierung hat allergrößten Respekt für Lebensleistung des Papstes

   Von Andreas Kißler

   BERLIN--Die Bundesregierung hat mit Bedauern auf die Ankündigung des Rücktritts von Papst Benedikt XVI. reagiert und ihm höchsten Respekt für seine Lebensleistung gezollt. "Die Bundesregierung hat den allerhöchsten Respekt für den heiligen Vater, für seine Leistung, für seine Lebensleistung für die katholische Kirche", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Er persönlich reagiere "mit Betroffenheit" auf die Nachricht.

   Papst Benedikt habe seine ganz persönliche Handschrift als Denker an der Spitze der katholischen Kirche eingebracht. "Was immer die Gründe für diese Erklärung nun sein mögen, sie sind natürlich zu ehren und zu achten, es gebührt ihm der Dank, diese Weltkirche acht Jahre lang so geleitet zu haben", sagte Seibert. Der Regierungssprecher zeigte sich sicher, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dazu noch am Montag äußern werde.

   Kontakt zum Autor: andreas.kissler@dowjones.com

   DJG/ank/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   February 11, 2013 06:23 ET (11:23 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 23 AM EST 02-11-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen