10.09.2013 15:08
Bewerten
 (0)

Esprit mit erstem Jahresverlust

Seit Börsengang 1993
Der Modehändler Esprit ist wegen eines Umsatzrückgangs und hausgemachter Probleme erstmals seit dem Börsengang im Jahr 1993 in die roten Zahlen gerutscht.
Esprit rutschte in seinem bis Ende Juni reichenden Geschäftsjahr 2012/13 mit einem Verlust von knapp 4,4 Milliarden Hongkong-Dollar (derzeit knapp 430 Mio Euro) tief in die Verlustzone. Ein zweistelliger Umsatzrückgang und umfangreiche Sonderbelastungen verhagelten die am Dienstag in Hongkong veröffentlichte Bilanz. Esprit-Chef José Manuel Martinez will den seit längerem laufenden Konzernumbau mit Hochdruck weiter vorantreiben und dabei auch an Kosten feilen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr fielen weltweit rund 1700 Vollzeitarbeitsplätze weg.

"In einem schwierigen Jahr haben wir Schritt für Schritt die ersten Weichen für unser ehrgeiziges Ziel gestellt, unsere Wettbewerbsfähigkeit wiederzuerlangen", erklärte Martinez, der vor einem Jahr als Hoffnungsträger an die Esprit-Spitze rückte. Er kam vom großen spanischen Konkurrenten Inditex, zudem unter anderem die Modekette Zara gehört. Bei Esprit sollen die internen Prozesse schneller und effizienter werden, der Konzern will auf Modetrends rascher reagieren. Der eingeschlagene Kurs sei richtig, wie bereits die zweite Hälfte des abgelaufenen Geschäftsjahres gezeigt habe, betonte Martinez. So flachte der Umsatzrückgang der fortgeführten konzerneigenen Läden in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres ab.

2012/2013 insgesamt schrumpfte der Konzernumsatz kräftig um 14 Prozent auf 25,9 Milliarden Hongkong-Dollar (gut 2,5 Mrd Euro). Dabei spielten auch der Rückzug aus Nordamerika und die Schließung von unrentablen Läden eine Rolle. Der Modekonzern betrieb Ende Juni 2013 weltweit gut 1000 eigene Läden. Im abgelaufenen Geschäftsjahr standen dabei 107 Neueröffnungen 149 Ladenschließungen gegenüber. Esprit-Produkte waren Ende Juni 2013 außerdem in rund 9250 Shops von Handelspartnern erhältlich. Das sind weltweit fast 1600 Shops von Handelspartner weniger als noch ein Jahr zuvor. Die Zahl der Vollzeitarbeitsplätze von Esprit sank von 12 400 auf 10 700.

Esprit ist bereits seit einigen Jahren eine riesige Baustelle: Im September 2011 wurden Gesamtinvestitionen von mehr als 18 Milliarden Hongkong-Dollar (damals 1,7 Mrd Euro) in die Marke und das Modeunternehmen über einen Zeitraum von vier Jahren angekündigt. Hintergrund war ein Gewinneinbruch 2010/11. Damals war der Konzerngewinn um 98 Prozent auf 79 Millionen Hongkong-Dollar eingebrochen. 2011/12 stieg der Konzerngewinn zwar wieder auf 873 Millionen Hongkong-Dollar an, der Umsatz ging jedoch schon damals zweistellig um fast elf Prozent deutlich zurück./vd/DP/fn HONGKONG/RATINGEN (dpa-AFX)

Bildquellen: TonyV3112 / Shutterstock.com, Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Esprit Holdings Ltd

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Esprit Holdings Ltd

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.11.2012Esprit holdSociété Générale Group S.A. (SG)
24.10.2012Esprit equal-weightMorgan Stanley
27.09.2012Esprit equal-weightMorgan Stanley
27.09.2012Esprit buySociété Générale Group S.A. (SG)
04.09.2012Esprit buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.09.2012Esprit buySociété Générale Group S.A. (SG)
04.09.2012Esprit buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2012Esprit buySociété Générale Group S.A. (SG)
16.09.2011Esprit buySociété Générale Group S.A. (SG)
15.09.2011Esprit strong buyJyske Bank Group
01.11.2012Esprit holdSociété Générale Group S.A. (SG)
24.10.2012Esprit equal-weightMorgan Stanley
27.09.2012Esprit equal-weightMorgan Stanley
27.02.2012Esprit holdSociété Générale Group S.A. (SG)
27.09.2011Esprit holdSociété Générale Group S.A. (SG)
17.01.2012Esprit sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Esprit Holdings Ltd nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Chinas Börsen uneinig -- Lufthansa fliegt weniger Verlust ein -- Fresenius mit starkem Auftaktquartal -- Commerzbank verzeichnet schwachen Jahresauftakt -- FMC, BMW, VW im Fokus

HUGO BOSS halbiert Gewinn. Digitalgeschäft lässt ProSiebenSat.1 weiter rasant wachsen. Infineon muss bei Umsatzprognose leicht zurückrudern. Philips legt sich bei Abspaltung der Lichtsparte auf Börsengang fest. MorphoSys bestätigt Prognose. Apple-Chef geht ins Fernsehen: "Riesige Überreaktion" der Wall Street.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?