14.12.2012 12:52

Senden

Sellering begrüßt Beschluss zu Haftungsregeln für Windparks auf See


    BERLIN/SCHWERIN (dpa-AFX) - Nach langen Debatten um mögliche Zusatzlasten für Verbraucher sind die Haftungsregelungen beim Bau von Offshore-Windparks vor den Küsten nun beschlossen. Es sei ein "akzeptabler Kompromiss", erklärte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) am Freitag nach der Zustimmung im Bundesrat. "Die Energiewende wird nur gelingen, wenn wir die Möglichkeiten von Offshore-Windenergie nutzen", betonte er. Windparks auf See besäßen hohe Leistungskraft und könnten zur Sicherung der Grundlast beitragen. In Ost- und Nordsee hätten erste Windparks den Betrieb aufgenommen, weitere Projekte befänden sich in Planung.

 

    Energieunternehmen hatten mit ihren Milliarden-Investitionen gezögert, weil ihnen die Risiken eines verspäteten Netzanschlusses oder von Netzausfällen zu groß schienen. Die Haftungsregelung soll ihnen Investitionssicherheit geben. Der Netzbetreiber soll künftig nur bei Vorsatz haften, ansonsten sollen die Bürger über den Strompreis die Kosten mittragen. Bei Verbraucherschützern hatte das für Kritik gesorgt. Die Gewinne der Netz- und Windparkbetreiber würden privatisiert, die Risiken aber sozialisiert, hieß es. Die Bundesregierung hatte noch Korrekturen an ihrem ursprünglichen Entwurf vorgenommen./fp/DP/kja

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen