28.03.2013 20:50
Bewerten
 (0)

Serbien will London oder Berlin bei Kosovo-Verhandlungen

    BELGRAD (dpa-AFX) - Serbien verlangt für die Abschlussrunde der Kosovo-Verhandlungen unter EU-Vermittlung kommenden Dienstag in Brüssel die Teilnahme des britischen oder des deutschen Außenministers. Das berichtete der Fernsehsender B92 am Donnerstag in Belgrad. Die Beteiligung eines großen EU-Landes werde eine Einigung erleichtern, meldete der Sender unter Berufung auf den stellvertretenden serbischen Regierungschef Aleksandar Vucic.

    Die Regierungschefs Serbiens und des Kosovos, Ivica Dacic und Hashim Thaci, hatten am Donnerstag in den Parlamenten ihrer Länder über den Stand der bisher sieben EU-Vermittlungsrunden berichtet. Danach liegen die Positionen über die zukünftigen Rechte der serbischen Minderheit im Kosovo so weit auseinander, dass eine Einigung am kommenden Dienstag praktisch unmöglich erscheint. Beide Regierungschefs hatten Forderungen präsentiert, die unvereinbar sind./ey/DP/he

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?