Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

03.08.2012 11:44

Senden
SIEMENS-AKTIE IM AUFWIND

Siemens will Milliarden für eigene Aktien ausgeben

Siemens zu myNews hinzufügen Was ist das?


Der Elektrokonzern Siemens startet ein Verwöhnprogramm für seine Kummer gewohnten Aktionäre. Für bis zu drei Milliarden Euro wollen die Münchner ab sofort bis zum Jahresende eigene Aktien zurückkaufen.

Zudem sollen rund 33 Millionen eigene Aktien eingezogen werden, wie der Konzern am späten Donnerstagabend mitteilte. Dadurch würde das Grundkapital der Gesellschaft von rund 914 Millionen auf 881 Millionen Papiere herabgesetzt. Die restlichen Aktien sind unter anderem für die Ausgabe an Mitarbeiter, Mitglieder des Vorstands sowie für die Bedienung von Wandel- und Optionsschuldverschreibungen vorgesehen.

Am Freitag setzten sich die Siemens-Papiere mit einem deutlichen Aufschlag mit an die DAX-Spitze. Im Vergleich zum deutschen Leitindex DAX hat sich die Aktie seit Anfang 2011 allerdings stark unterdurchschnittlich entwickelt: Während der Kurs in der Zeit um fast ein Viertel fiel, verbuchte der Dax lediglich ein Minus von etwas über fünf Prozent. Vor gut einer Woche hatte der Konzern über ein in großen Teilen enttäuschendes Geschäft im vergangenen Quartal berichtet und hinter die ohnehin schon gesenkte Gewinnprognose ein dickes Fragezeichen gesetzt.

Marktteilnehmer wie der Börsenbrief-Autor Hans Bernecker gingen daraufhin hart mit Siemens ins Gericht. "Der zweitteuerste Vorstand und der teuerste Aufsichtsrat in Deutschland müssen heute erklären, wie man das Kunststück fertig bringt, den Marktwert innerhalb von rund 18 Monaten fast zu halbieren", hieß in der "AB-Daily".

Den Aktienrückkauf will Siemens über langfristige Schulden finanzieren und damit seine gut gefüllte Kriegskasse von zuletzt knapp 9 Milliarden Euro nicht antasten. Siemens werde zur Finanzierung Anleihen herausgeben, sagte ein Sprecher. Die Details stünden aber noch nicht fest.

Finanzvorstand Joe Kaeser hatte bereits 2007 ein eigentlich bis Ende September 2010 laufendes Aktienrückkaufprogramm im Volumen von bis zu zehn Milliarden Euro angekündigt, in der Krise dann aber auf Eis gelegt./stb/she/kja/zb - MÜNCHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Siemens-Pressebild

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Alstom-Aktie hebt ab
Siemens-Rivale General Electric buhlt um Alstom
General Electric greift Kreisen zufolge Siemens frontal an und will sich durch die Übernahme von Alstom einen besseren Zugang zum europäischen Markt schaffen. Die Alstom-Aktie steigt zweistellig. » mehr
17:48 Uhr
DAX rettet sich ins Plus: BASF, K+S, Evotec, Dialog Semiconductor, Siemens, Adidas, Apple, Facebook, Infineon, Volkswagen, ThyssenKrupp im Fokus (Der Aktionär)
17:12 Uhr
General Electric: Rivalen von Siemens planen neuen Mega-Konzern (WELT)
16:41 Uhr
EU Approves Siemens-Wood Group Joint Venture (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
16:06 Uhr
DGAP-Vorabbekanntmachung: Siemens AG (Equitystory)
16:05 Uhr
Mega-Akquisition: Warum Siemens vom GE-Alstom-Deal profitieren könnte (manager magazin online)
15:38 Uhr
GE an Alstom interessiert?: Siemens gerät in Bedrängnis (N-TV)
13:22 Uhr
Griff nach Alstom: GE's Frontalangriff auf Siemens (manager magazin online)
11:45 Uhr
DAX behauptet Gewinne nach Ifo-Daten: Evotec, Dialog Semiconductor, Siemens, Adidas, Apple, Facebook, Infineon, Aixtron, ThyssenKrupp im Fokus (Der Aktionär)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.04.14Siemens buyNomura
16.04.14Siemens OutperformBNP PARIBAS
16.04.14Siemens buyKelper Cheuvreux
14.04.14Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.04.14Siemens buyDeutsche Bank AG
17.04.14Siemens buyNomura
16.04.14Siemens OutperformBNP PARIBAS
16.04.14Siemens buyKelper Cheuvreux
14.04.14Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.04.14Siemens buyDeutsche Bank AG
04.03.14Siemens NeutralHSBC
20.02.14Siemens haltenGoldman Sachs Group Inc.
07.02.14Siemens haltenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.01.14Siemens haltenUBS AG
29.01.14Siemens haltenMorgan Stanley
19.04.13Siemens verkaufenDeutsche Bank AG
22.01.13Siemens verkaufenExane-BNP Paribas SA
17.12.12Siemens sellDeutsche Bank AG
12.12.12Siemens underperformExane-BNP Paribas SA
29.11.12Siemens sellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Siemens AG97,25
-0,38%
Siemens Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen