03.08.2012 11:44
Bewerten
 (0)

Siemens will Milliarden für eigene Aktien ausgeben

Siemens-Aktie im Aufwind
Der Elektrokonzern Siemens startet ein Verwöhnprogramm für seine Kummer gewohnten Aktionäre. Für bis zu drei Milliarden Euro wollen die Münchner ab sofort bis zum Jahresende eigene Aktien zurückkaufen.
Zudem sollen rund 33 Millionen eigene Aktien eingezogen werden, wie der Konzern am späten Donnerstagabend mitteilte. Dadurch würde das Grundkapital der Gesellschaft von rund 914 Millionen auf 881 Millionen Papiere herabgesetzt. Die restlichen Aktien sind unter anderem für die Ausgabe an Mitarbeiter, Mitglieder des Vorstands sowie für die Bedienung von Wandel- und Optionsschuldverschreibungen vorgesehen.

Am Freitag setzten sich die Siemens-Papiere mit einem deutlichen Aufschlag mit an die DAX-Spitze. Im Vergleich zum deutschen Leitindex DAX hat sich die Aktie seit Anfang 2011 allerdings stark unterdurchschnittlich entwickelt: Während der Kurs in der Zeit um fast ein Viertel fiel, verbuchte der Dax lediglich ein Minus von etwas über fünf Prozent. Vor gut einer Woche hatte der Konzern über ein in großen Teilen enttäuschendes Geschäft im vergangenen Quartal berichtet und hinter die ohnehin schon gesenkte Gewinnprognose ein dickes Fragezeichen gesetzt.

Marktteilnehmer wie der Börsenbrief-Autor Hans Bernecker gingen daraufhin hart mit Siemens ins Gericht. "Der zweitteuerste Vorstand und der teuerste Aufsichtsrat in Deutschland müssen heute erklären, wie man das Kunststück fertig bringt, den Marktwert innerhalb von rund 18 Monaten fast zu halbieren", hieß in der "AB-Daily".

Den Aktienrückkauf will Siemens über langfristige Schulden finanzieren und damit seine gut gefüllte Kriegskasse von zuletzt knapp 9 Milliarden Euro nicht antasten. Siemens werde zur Finanzierung Anleihen herausgeben, sagte ein Sprecher. Die Details stünden aber noch nicht fest.

Finanzvorstand Joe Kaeser hatte bereits 2007 ein eigentlich bis Ende September 2010 laufendes Aktienrückkaufprogramm im Volumen von bis zu zehn Milliarden Euro angekündigt, in der Krise dann aber auf Eis gelegt./stb/she/kja/zb - MÜNCHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Siemens-Pressebild
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.04.2015Siemens HoldHSBC
28.04.2015Siemens buyUBS AG
28.04.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.04.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
20.04.2015Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
28.04.2015Siemens buyUBS AG
20.04.2015Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.04.2015Siemens OutperformCredit Suisse Group
02.04.2015Siemens OutperformCredit Suisse Group
02.04.2015Siemens buyUBS AG
29.04.2015Siemens HoldHSBC
28.04.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.04.2015Siemens NeutralBNP PARIBAS
07.04.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.03.2015Siemens HoldCommerzbank AG
27.04.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
20.03.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
12.02.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
29.01.2015Siemens ReduceKepler Cheuvreux
28.01.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Siemens AG Analysen

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Plus -- Lufthansa verdient operativ deutlich mehr -- adidas wächst stärker als erwartet -- Infineon erhöht Ausblick -- METRO, O2, Symrise und UBS im Fokus

HSBC verdient überraschend mehr. Rocket Internet setzt noch stärker auf Essens-Lieferdienste - Verlust 2014. IWF drängt Griechenlands Gläubiger offenbar zu Schuldenschnitt. Pfeiffer Vacuum profitiert von Euroschwäche. Morphosys zehrt kurzfristig von Celgene-Absprung. Griechenlands Geldprobleme immer größer.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführer wollen fast eine ganze Woche lang streiken. Haben Sie Verständnis für die GDL?