29.07.2013 13:28
Bewerten
 (0)

Siemens-Großaktionär attackiert Konzernführung für Grabenkämpfe

   Von Nico Schmidt

   Siemens-Investor Union Investment hat das Management des Technologieriesen für die Umstände des anstehenden Führungswechsels scharf kritisiert. "Machtkämpfe verschärfen die Probleme von Siemens unnötig", sagte Fondsmanager Ingo Speich dem Wall Street Journal Deutschland. Die Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken vertritt mehr als vier Millionen Siemens-Anleger und kontrolliert damit rund ein Prozent der Stimmrechte des Konzerns aus München.

   Am späten Samstagabend hatte Siemens per Pressemitteilung angekündigt, dass der Aufsichtsrat Vorstandschef Peter Löscher voraussichtlich am Mittwoch ablösen werde. Nach einer neuerlichen Gewinnwarnung von Siemens in der vergangenen Woche hatte sich die Kritik an dem Manager verstärkt.

   Fondsmanager Speich nannte die Siemens-Kommunikationspolitik "mehr als unglücklich". Es sei "ein beispielloser Vorgang, dass ein Aufsichtsratsbeschluss von dieser Tragweite schon vorher vom Unternehmen in einer Pressemitteilung" vorweggenommen werde.

   Union Investment kritisiert das Siemens-Management schon länger. Auf der Hauptversammlung im Januar warfen ihre Vertreter den Führungskräften vor, den "schwerfälligen Tanker" erst zu spät neu ausgerichtet zu haben und führten "divergierende strategische Ansichten" innerhalb der Führungsriege als Gründe an. Den 70-Jährigen Chefaufseher Cromme forderte Fondsmanager Speich im Januar auf, mittelfristig über seine Nachfolge nachzudenken.

   Den Artikel finden Sie hier:

   http://www.wsj.de/article/SB10001424127887324809004578635443667831214.html

   (Mehr zu diesem Thema und weitere Berichte und Analysen zu aktuellen Wirtschafts- und Finanzthemen finden Sie auf www.WSJ.de, dem deutschsprachigen Online-Angebot des Wall Street Journal.)

   DJG/WSJ/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   July 29, 2013 06:58 ET (10:58 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 58 AM EDT 07-29-13

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2016Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Siemens HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.09.2016Siemens buyKepler Cheuvreux
16.09.2016Siemens HoldCommerzbank AG
16.09.2016Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.09.2016Siemens buyKepler Cheuvreux
16.09.2016Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
07.09.2016Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
07.09.2016Siemens buyCitigroup Corp.
25.08.2016Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
20.09.2016Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Siemens HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.09.2016Siemens HoldCommerzbank AG
16.09.2016Siemens NeutralCredit Suisse Group
13.09.2016Siemens HoldCommerzbank AG
20.01.2016Siemens UnderweightBarclays Capital
09.12.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
13.11.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
13.11.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
11.11.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkten -- Wall Street schließt rot -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?