22.11.2012 12:09
Bewerten
 (0)

Siemens liefert zu spät: Bahn hat für den Winter zu wenig Züge

Siemens-Lieferung verzögert
Siemens bekommt die technischen Probleme beim Bau der neuen ICE-Züge für die Deutsche Bahn nicht in den Griff.
Eigentlich sollten die ersten der bereits bezahlten Züge schon seit Monaten von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen unterwegs sein. Nun ist auch der neue Termin geplatzt: Die Übergabe werde sich über Anfang Dezember hinaus verzögern. Einen konkreten Termin gibt es nicht - die Bahn ist verärgert.

   Als Ursache nannte der Münchener DAX-Konzern nun Probleme mit der Zugsteuerung, die in den vergangenen Wochen bei Testfahrten aufgetreten seien. Bei der Bahn könnte das in den kommenden Monaten zu Problemen im Zugverkehr führen.

   Mit Beginn des Winterfahrplans am 9. Dezember gibt es keine ausreichende Reserve, wenn sich einer der ICE-Züge mal nicht als besonders winterfest erweist. Zudem ist die Verfügbarkeit der Züge generell eher knapp, da die Züge nach dem Achsenbruch eines ICE im Jahr 2008 häufiger zur Kontrolle in die Werkstatt müssen. Den Kunden könnten in einem strengen Winter deshalb erneut Verspätungen und Zugausfälle drohen.

   Entsprechend geknickt reagierte ein Bahn-Sprecher auf die Siemens-Mitteilung: "Wir sind enttäuscht und verärgert, dass wir unseren Kunden durch die erneute Lieferverzögerung von Siemens wieder keine ausreichende Fahrzeugreserve in diesem Winter bieten können", sagte der Sprecher.

   Zu möglichen Auswirkungen auf den Winterfahrplan oder zur Frage möglicher Schadenersatzforderungen wollte sich der Sprecher jedoch nicht äußern. Er stellte für Donnerstag eine ausführliche Stellungnahme der Bahn zu diesem Thema in Aussicht.

   Erste Gerüchte über die Lieferschwierigkeiten bei Siemens machten bereits im Juni vergangenen Jahres die Runde. In der Presse war schon damals von einer Verzögerung von zwei Jahren zu lesen. Dies könne die Bahn-Pläne gefährden, ab 2013 direkte ICE-Verbindungen nach London anzubieten, hieß es. Die Bahn und Siemens dementierten, zunächst. Monate später musste Siemens dann doch eingestehen, die ursprüngliche Frist nicht einhalten zu können. Zuletzt wurde noch beteuert, bis zum Winterfahrplan stünden bis zu acht voll einsatzfähige Züge zur Verfügung.

   Zu Jahresbeginn 2012 verhandelte der Münchener Konzern mit der Deutschen Bahn auch über einen Ausgleich für die Verzögerungen. Im Gespräch war die kostenlose Lieferung eines weiteren Zuges als Entschädigung oder eine Barentschädigung.

   In den Büchern von Siemens haben die Probleme beim ICE-3 bereits Spuren hinterlassen. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 hatte Siemens wegen den Verzögerungen bereits knapp 70 Millionen Euro als Belastung gebucht. Ob wegen der neuerlichen Verzögerung weitere Belastungen anstehen, konnte ein Siemens-Sprecher auf Anfrage nicht sagen.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 03 PM EST 11-21-12

Bildquellen: Siemens-Pressebild

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.07.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
31.07.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
31.07.2015Siemens kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.07.2015Siemens HaltenIndependent Research GmbH
30.07.2015Siemens HoldBaader Wertpapierhandelsbank
31.07.2015Siemens kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.07.2015Siemens kaufenDZ-Bank AG
30.07.2015Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
30.07.2015Siemens kaufenDZ-Bank AG
10.07.2015Siemens kaufenIndependent Research GmbH
31.07.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.07.2015Siemens HaltenIndependent Research GmbH
30.07.2015Siemens HoldBaader Wertpapierhandelsbank
30.07.2015Siemens HoldCommerzbank AG
29.07.2015Siemens HoldBaader Wertpapierhandelsbank
31.07.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
09.07.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
08.07.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
26.06.2015Siemens ReduceKepler Cheuvreux
11.06.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Siemens AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?