22.11.2012 12:09
Bewerten
 (0)

Siemens liefert zu spät: Bahn hat für den Winter zu wenig Züge

Siemens-Lieferung verzögert
Siemens bekommt die technischen Probleme beim Bau der neuen ICE-Züge für die Deutsche Bahn nicht in den Griff.
Eigentlich sollten die ersten der bereits bezahlten Züge schon seit Monaten von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen unterwegs sein. Nun ist auch der neue Termin geplatzt: Die Übergabe werde sich über Anfang Dezember hinaus verzögern. Einen konkreten Termin gibt es nicht - die Bahn ist verärgert.

   Als Ursache nannte der Münchener DAX-Konzern nun Probleme mit der Zugsteuerung, die in den vergangenen Wochen bei Testfahrten aufgetreten seien. Bei der Bahn könnte das in den kommenden Monaten zu Problemen im Zugverkehr führen.

   Mit Beginn des Winterfahrplans am 9. Dezember gibt es keine ausreichende Reserve, wenn sich einer der ICE-Züge mal nicht als besonders winterfest erweist. Zudem ist die Verfügbarkeit der Züge generell eher knapp, da die Züge nach dem Achsenbruch eines ICE im Jahr 2008 häufiger zur Kontrolle in die Werkstatt müssen. Den Kunden könnten in einem strengen Winter deshalb erneut Verspätungen und Zugausfälle drohen.

   Entsprechend geknickt reagierte ein Bahn-Sprecher auf die Siemens-Mitteilung: "Wir sind enttäuscht und verärgert, dass wir unseren Kunden durch die erneute Lieferverzögerung von Siemens wieder keine ausreichende Fahrzeugreserve in diesem Winter bieten können", sagte der Sprecher.

   Zu möglichen Auswirkungen auf den Winterfahrplan oder zur Frage möglicher Schadenersatzforderungen wollte sich der Sprecher jedoch nicht äußern. Er stellte für Donnerstag eine ausführliche Stellungnahme der Bahn zu diesem Thema in Aussicht.

   Erste Gerüchte über die Lieferschwierigkeiten bei Siemens machten bereits im Juni vergangenen Jahres die Runde. In der Presse war schon damals von einer Verzögerung von zwei Jahren zu lesen. Dies könne die Bahn-Pläne gefährden, ab 2013 direkte ICE-Verbindungen nach London anzubieten, hieß es. Die Bahn und Siemens dementierten, zunächst. Monate später musste Siemens dann doch eingestehen, die ursprüngliche Frist nicht einhalten zu können. Zuletzt wurde noch beteuert, bis zum Winterfahrplan stünden bis zu acht voll einsatzfähige Züge zur Verfügung.

   Zu Jahresbeginn 2012 verhandelte der Münchener Konzern mit der Deutschen Bahn auch über einen Ausgleich für die Verzögerungen. Im Gespräch war die kostenlose Lieferung eines weiteren Zuges als Entschädigung oder eine Barentschädigung.

   In den Büchern von Siemens haben die Probleme beim ICE-3 bereits Spuren hinterlassen. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 hatte Siemens wegen den Verzögerungen bereits knapp 70 Millionen Euro als Belastung gebucht. Ob wegen der neuerlichen Verzögerung weitere Belastungen anstehen, konnte ein Siemens-Sprecher auf Anfrage nicht sagen.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 03 PM EST 11-21-12

Bildquellen: Siemens-Pressebild
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.05.2015Siemens kaufenDZ-Bank AG
15.05.2015Siemens buyJefferies & Company Inc.
13.05.2015Siemens NeutralBNP PARIBAS
12.05.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
20.05.2015Siemens kaufenDZ-Bank AG
15.05.2015Siemens buyJefferies & Company Inc.
08.05.2015Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
08.05.2015Siemens kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.05.2015Siemens buyUBS AG
22.05.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.05.2015Siemens NeutralBNP PARIBAS
08.05.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.05.2015Siemens HaltenIndependent Research GmbH
07.05.2015Siemens HoldS&P Capital IQ
12.05.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
06.05.2015Siemens ReduceKepler Cheuvreux
06.05.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
06.05.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
27.04.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Siemens AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?