22.11.2012 12:09
Bewerten
 (0)

Siemens liefert zu spät: Bahn hat für den Winter zu wenig Züge

Siemens-Lieferung verzögert
Siemens bekommt die technischen Probleme beim Bau der neuen ICE-Züge für die Deutsche Bahn nicht in den Griff.
Eigentlich sollten die ersten der bereits bezahlten Züge schon seit Monaten von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen unterwegs sein. Nun ist auch der neue Termin geplatzt: Die Übergabe werde sich über Anfang Dezember hinaus verzögern. Einen konkreten Termin gibt es nicht - die Bahn ist verärgert.

   Als Ursache nannte der Münchener DAX-Konzern nun Probleme mit der Zugsteuerung, die in den vergangenen Wochen bei Testfahrten aufgetreten seien. Bei der Bahn könnte das in den kommenden Monaten zu Problemen im Zugverkehr führen.

   Mit Beginn des Winterfahrplans am 9. Dezember gibt es keine ausreichende Reserve, wenn sich einer der ICE-Züge mal nicht als besonders winterfest erweist. Zudem ist die Verfügbarkeit der Züge generell eher knapp, da die Züge nach dem Achsenbruch eines ICE im Jahr 2008 häufiger zur Kontrolle in die Werkstatt müssen. Den Kunden könnten in einem strengen Winter deshalb erneut Verspätungen und Zugausfälle drohen.

   Entsprechend geknickt reagierte ein Bahn-Sprecher auf die Siemens-Mitteilung: "Wir sind enttäuscht und verärgert, dass wir unseren Kunden durch die erneute Lieferverzögerung von Siemens wieder keine ausreichende Fahrzeugreserve in diesem Winter bieten können", sagte der Sprecher.

   Zu möglichen Auswirkungen auf den Winterfahrplan oder zur Frage möglicher Schadenersatzforderungen wollte sich der Sprecher jedoch nicht äußern. Er stellte für Donnerstag eine ausführliche Stellungnahme der Bahn zu diesem Thema in Aussicht.

   Erste Gerüchte über die Lieferschwierigkeiten bei Siemens machten bereits im Juni vergangenen Jahres die Runde. In der Presse war schon damals von einer Verzögerung von zwei Jahren zu lesen. Dies könne die Bahn-Pläne gefährden, ab 2013 direkte ICE-Verbindungen nach London anzubieten, hieß es. Die Bahn und Siemens dementierten, zunächst. Monate später musste Siemens dann doch eingestehen, die ursprüngliche Frist nicht einhalten zu können. Zuletzt wurde noch beteuert, bis zum Winterfahrplan stünden bis zu acht voll einsatzfähige Züge zur Verfügung.

   Zu Jahresbeginn 2012 verhandelte der Münchener Konzern mit der Deutschen Bahn auch über einen Ausgleich für die Verzögerungen. Im Gespräch war die kostenlose Lieferung eines weiteren Zuges als Entschädigung oder eine Barentschädigung.

   In den Büchern von Siemens haben die Probleme beim ICE-3 bereits Spuren hinterlassen. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 hatte Siemens wegen den Verzögerungen bereits knapp 70 Millionen Euro als Belastung gebucht. Ob wegen der neuerlichen Verzögerung weitere Belastungen anstehen, konnte ein Siemens-Sprecher auf Anfrage nicht sagen.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 03 PM EST 11-21-12

Bildquellen: Siemens-Pressebild
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2014Siemens kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.09.2014Siemens HoldCommerzbank AG
23.09.2014Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
23.09.2014Siemens Equal weightBarclays Capital
22.09.2014Siemens kaufenIndependent Research GmbH
23.09.2014Siemens kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.09.2014Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2014Siemens kaufenIndependent Research GmbH
22.09.2014Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2014Siemens kaufenDZ-Bank AG
23.09.2014Siemens HoldCommerzbank AG
23.09.2014Siemens Equal weightBarclays Capital
22.09.2014Siemens HoldS&P Capital IQ
22.09.2014Siemens HoldCommerzbank AG
18.09.2014Siemens NeutralBNP PARIBAS
19.04.2013Siemens verkaufenDeutsche Bank AG
22.01.2013Siemens verkaufenExane-BNP Paribas SA
17.12.2012Siemens sellDeutsche Bank AG
12.12.2012Siemens underperformExane-BNP Paribas SA
29.11.2012Siemens sellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt erwartet -- Zalando schöpft Preisspanne nicht aus -- Lufthansa-Piloten bestreiken Langstrecke -- Bahr wird Allianz-Vorstand -- Ford schockt Investoren mit Aussagen über Europageschäft

Deutschland: Beschäftigung steigt auf neuen Rekordstand. Draghi nennt bald Details zu Wertpapierankäufen. US-Richter will Argentinien bestrafen. Verhandlungen zwischen SoftBank und DreamWorks stocken wohl. FedEx legt neues Aktienrückkaufprogramm auf. Finanzinvestor Cevian stockt Anteil an Bilfinger auf mehr als ein Viertel auf.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Index of Economic Freedom 2014

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings

Umfrage

Justizminister Maas will Banken verpflichtet, ihre Dispozinssätze auf Ihrer Internetseite zu veröffentlichen. Was halten Sie davon?