20.11.2012 20:06
Bewerten
 (0)

Söder will BayernLB auch nach Abzug der Politik eng begleiten

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Finanzminister Markus Söder (CSU) will die BayernLB auch nach dem geplanten Rückzug der Politik aus der Bank nicht aus den Augen lassen. "Wir werden Sie ambitioniert begleiten, darauf können Sie sich verlassen", sagte Söder am Dienstagabend bei einem Empfang der BayernLB in München. Zum 1. Juli 2013 will die Staatsregierung ihre Minister und Staatssekretäre aus der direkten Kontrolle der BayernLB abziehen, um sie zu "entpolitisieren". SPD und Grüne in Bayern hatten scharfe Kritik daran geübt und ihr vorgeworfen, sich aus der Verantwortung zu stehlen.

 

    Mit der Entwicklung der Bank zeigte sich Söder zufrieden. Steigende Gewinne in den ersten neun Monaten zeigten, dass die BayernLB wieder am Markt sei und sich stabilisiert habe. "Die BayernLB hat eine Perspektive." BayernLB-Chef Gerd Häusler rechnet aber noch mit einem langen Weg. "Der Wandel bei der BayernLB gleicht einem Langstreckenlauf, keinem Sprint." Die größte Herausforderung der Bank werde die von der EU-Kommission auferlegte Rückzahlung von fünf Milliarden Euro Kernkapital an den Freistaat bis 2019 sein.

 

    Damit soll die Bank einen Teil der staatlichen Milliardenhilfen für ihre Notrettung durch den Freistaat Bayern zurückzahlen. "Wir wissen, dass es unsere Bank ohne die Unterstützung des Freistaats Bayern im Jahr 2008 nicht mehr geben würde, die BayernLB wäre damals in die Insolvenz gegangen wie zahlungsunfähige Industrie - oder Handelsunternehmen vergleichbarer Größe", sagte Häusler./dwi/DP/he

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?