06.02.2013 11:45
Bewerten
 (0)

Software AG und Deutsche Telekom kooperieren bei De-Mail

   Von Ursula Quass

   Die Software AG und die Deutsche Telekom arbeiten fortan beim elektronischen Briefverkehr De-Mail zusammen. Die Vertriebskooperation richte sich an Groß- und Geschäftskunden sowie Einrichtungen der öffentlichen Hand, die künftig den digitalen Dienst der Telekom nutzen möchten, teilte die Software AG mit. Die Darmstädter wollen ihre Erfahrung bei der Optimierung, Automatisierung und Integration von Geschäftsprozessen einbringen und so den Kunden helfen, ihre Systeme schnell auf den Einsatz der De-Mail vorzubereiten.

   Den Auftragswert der Kooperation konnte ein Software-AG-Sprecher auf Anfrage nicht beziffern. Dieser hänge ganz davon ab, wie viele Kunden tatsächlich De-Mail nutzten. Aktuell sind nach Angaben der Telekom mehr als 1,5 Millionen Kunden in Deutschland für De-Mail registriert. Wie viele Accounts tatsächlich aktiv sind, konnte ein Telekom-Sprecher auf Anfrage nicht sagen. Die Telekom wolle aber auf der IT-Messe Cebit Anfang März konkrete Zahlen nennen.

   De-Mail bietet Unternehmen und Behörden einen elektronischen Briefverkehr, der rechtlich so verbindlich ist wie ein Brief. Dadurch sollen die Kunden Kosten für Porto, Druck und Kuvertierung sparen. Gleichzeitig sollen Prozesskosten etwa bei der Digitalisierung und Archivierung von Dokumenten wegfallen.

   Kontakt zur Autorin: ursula.quass@dowjones.com

   DJG/uqu/cbr

   (END) Dow Jones Newswires

   February 06, 2013 05:22 ET (10:22 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 22 AM EST 02-06-13

Nachrichten zu Software AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Software AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.05.2016Software HoldKepler Cheuvreux
28.04.2016Software HaltenIndependent Research GmbH
27.04.2016Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.04.2016Software NeutralUBS AG
26.04.2016Software kaufenDZ-Bank AG
26.04.2016Software kaufenDZ-Bank AG
14.04.2016Software buyOddo Seydler Bank AG
14.04.2016Software buyBaader Wertpapierhandelsbank
13.04.2016Software buyBaader Wertpapierhandelsbank
12.04.2016Software buyBaader Wertpapierhandelsbank
23.05.2016Software HoldKepler Cheuvreux
28.04.2016Software HaltenIndependent Research GmbH
27.04.2016Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.04.2016Software NeutralUBS AG
26.04.2016Software Neutralequinet AG
20.04.2016Software UnderweightMorgan Stanley
14.04.2016Software verkaufenCredit Suisse Group
14.04.2016Software UnderweightBarclays Capital
13.04.2016Software SellSociété Générale Group S.A. (SG)
13.04.2016Software SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Software AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?