06.02.2013 11:45
Bewerten
 (0)

Software AG und Deutsche Telekom kooperieren bei De-Mail

   Von Ursula Quass

   Die Software AG und die Deutsche Telekom arbeiten fortan beim elektronischen Briefverkehr De-Mail zusammen. Die Vertriebskooperation richte sich an Groß- und Geschäftskunden sowie Einrichtungen der öffentlichen Hand, die künftig den digitalen Dienst der Telekom nutzen möchten, teilte die Software AG mit. Die Darmstädter wollen ihre Erfahrung bei der Optimierung, Automatisierung und Integration von Geschäftsprozessen einbringen und so den Kunden helfen, ihre Systeme schnell auf den Einsatz der De-Mail vorzubereiten.

   Den Auftragswert der Kooperation konnte ein Software-AG-Sprecher auf Anfrage nicht beziffern. Dieser hänge ganz davon ab, wie viele Kunden tatsächlich De-Mail nutzten. Aktuell sind nach Angaben der Telekom mehr als 1,5 Millionen Kunden in Deutschland für De-Mail registriert. Wie viele Accounts tatsächlich aktiv sind, konnte ein Telekom-Sprecher auf Anfrage nicht sagen. Die Telekom wolle aber auf der IT-Messe Cebit Anfang März konkrete Zahlen nennen.

   De-Mail bietet Unternehmen und Behörden einen elektronischen Briefverkehr, der rechtlich so verbindlich ist wie ein Brief. Dadurch sollen die Kunden Kosten für Porto, Druck und Kuvertierung sparen. Gleichzeitig sollen Prozesskosten etwa bei der Digitalisierung und Archivierung von Dokumenten wegfallen.

   Kontakt zur Autorin: ursula.quass@dowjones.com

   DJG/uqu/cbr

   (END) Dow Jones Newswires

   February 06, 2013 05:22 ET (10:22 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 22 AM EST 02-06-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Software AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Software AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.03.2015Software overweightMorgan Stanley
03.03.2015Software HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.03.2015Software NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.02.2015Software HaltenDZ-Bank AG
09.02.2015Software SellSociété Générale Group S.A. (SG)
05.03.2015Software overweightMorgan Stanley
05.02.2015Software buyequinet AG
05.02.2015Software overweightMorgan Stanley
03.02.2015Software overweightMorgan Stanley
29.01.2015Software buyequinet AG
03.03.2015Software HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.03.2015Software NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.02.2015Software HaltenDZ-Bank AG
05.02.2015Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.01.2015Software HaltenIndependent Research GmbH
09.02.2015Software SellSociété Générale Group S.A. (SG)
05.02.2015Software SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.02.2015Software ReduceKepler Cheuvreux
29.01.2015Software ReduceKepler Cheuvreux
29.01.2015Software SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Software AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Software AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.500 Punkten -- Dow schließt etwas fester -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW will i3 zum Apple Car weiterentwickeln -- adidas, Zalando, Continental im Fokus

USA starten dritte Auktion beschlagnahmter Silkroad-Bitcoins. Euro-Rettungsfonds-Chef sehr besorgt über Lage in Griechenland. Verschuldungsquote gehört zu den größten Problemen der Deutschen Bank. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?