07.08.2012 17:59
Bewerten
(0)

Solarwatt: Schutzgemeinschaft hält Insolvenzquote für zu niedrig

    MÜNCHEN/DRESDEN (dpa-AFX) - Der Sanierungsplan für den angeschlagenen Modulhersteller Solarwatt AG wirft nach Ansicht der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) Fragen auf. Die auf 16 Prozent festgelegte Befriedigungsquote für Anleiheinhaber erscheine zu niedrig, teilte die SdK am Dienstag in München mit. Sie wird an den beiden Gläubigerversammlungen am 27. August und am 11. September teilnehmen und die Rechte des Streubesitzes vertreten.

 

    Mit dieser Befriedigungsquote müssten Gläubiger auf 84 Prozent ihres Geldes verzichten. Nach Angaben der Schutzgemeinschaft haben sich schon etwa rund 60 Anleger bei der SdK gemeldet. Es sei davon auszugehen, dass sie im Schnitt zwischen 20.000 und 25.000 Euro investiert haben. Die SdK riet zu einer individuellen Anmeldung der Forderung beim Insolvenzverwalter, die im Fall von Solarwatt Sachwalter heißt.

 

    Die SdK bezog sich bei ihren Zweifeln auf die Berichterstattung in den letzten Monaten. So habe das "Handelsblatt" Mitte Mai berichtet, dass Unternehmer Stefan Quandt - mit 36,3 Prozent größter Solarwatt- Investor - die Gesellschaft vollständig übernehmen möchte. "Dieser Plan scheiterte aber aufgrund von Streitigkeiten im Aktionariat. Es ist also nicht auszuschließen, dass nun dieser Streit auf dem Rücken der Anleiheinhaber im Wege des Insolvenzverfahrens gelöst werden soll", hieß es in der Mitteilung der Schutzgemeinschaft.

 

    In der Vorwoche war bekanntgeworden, dass BMW-Großaktionär Stefan Quandt Solarwatt übernehmen will. Nach Angaben des Unternehmens vom Mittwoch ist er bereit, 94 Prozent einer Kapitalerhöhung um fünf Millionen Euro zu tragen und Solarwatt noch weitere fünf Millionen Euro als Gesellschafterdarlehen zur Verfügung zu stellen. Die restlichen 6 Prozent der Kapitalerhöhung sollen von einer Beteiligungsgesellschaft der Quandt-Familie kommen. Das Grundkapital soll zuvor auf Null herabgesetzt werden.

 

    Das Amtsgericht Dresden eröffnete am vergangenen Mittwoch das Insolvenzverfahren für Solarwatt, nachdem das Unternehmen Mitte Juni einen sogenannten Insolvenz-Schutzschirm beantragt hatte. Dabei geht es um eine Sanierung in Eigenverwaltung. Anders als beim üblichen Insolvenzverfahren trifft der Vorstand die Entscheidungen, wird aber von einem Sachwalter unterstützt. Der Sanierungsplan sieht den Wegfall von 98 der bisher 435 Jobs vor. Solarwatt war 2011 von der Krise der deutschen Solarfirmen erfasst worden./jos/DP/wiz

 

Anzeige

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Neue Ausgabe
Alles für Ihr Kapital: Neues €uro Magazin!
Verpassen Sie nicht die aktuelle Ausgabe des €uro Magazins - Deutschlands großes Monatsmagazin für Wirtschaft und Geld. Ab morgen am Kiosk und als E-Paper! Titel-Thema: Kleine Aktien, große Chancen: Die 10 Geheimtipps!

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2017BMW market-performBernstein Research
16.06.2017BMW Equal-WeightMorgan Stanley
13.06.2017BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.06.2017BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.06.2017BMW HoldHSBC
07.06.2017BMW buyS&P Capital IQ
29.05.2017BMW accumulateequinet AG
23.05.2017BMW buyDeutsche Bank AG
11.05.2017BMW buyDeutsche Bank AG
05.05.2017BMW buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.06.2017BMW market-performBernstein Research
16.06.2017BMW Equal-WeightMorgan Stanley
13.06.2017BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.06.2017BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.06.2017BMW HoldHSBC
08.06.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
08.05.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
04.05.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
24.04.2017BMW ReduceHSBC
30.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Tesla plant erstes Werk in China -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang. Warren Buffetts neuestes Investment: Ein ehemaliger Pleitekandidat. Eurozone: Unternehmensstimmung sinkt stärker als erwartet.

Top-Rankings

KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In diese Unternehmen investiert Amazon
Welche Unternehmen profitieren von Jeff Bezos?

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
AURELIUSA0JK2A
Amazon.com Inc.906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BMW AG519000