07.08.2012 17:59
Bewerten
 (0)

Solarwatt: Schutzgemeinschaft hält Insolvenzquote für zu niedrig

    MÜNCHEN/DRESDEN (dpa-AFX) - Der Sanierungsplan für den angeschlagenen Modulhersteller Solarwatt AG wirft nach Ansicht der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) Fragen auf. Die auf 16 Prozent festgelegte Befriedigungsquote für Anleiheinhaber erscheine zu niedrig, teilte die SdK am Dienstag in München mit. Sie wird an den beiden Gläubigerversammlungen am 27. August und am 11. September teilnehmen und die Rechte des Streubesitzes vertreten.

 

    Mit dieser Befriedigungsquote müssten Gläubiger auf 84 Prozent ihres Geldes verzichten. Nach Angaben der Schutzgemeinschaft haben sich schon etwa rund 60 Anleger bei der SdK gemeldet. Es sei davon auszugehen, dass sie im Schnitt zwischen 20.000 und 25.000 Euro investiert haben. Die SdK riet zu einer individuellen Anmeldung der Forderung beim Insolvenzverwalter, die im Fall von Solarwatt Sachwalter heißt.

 

    Die SdK bezog sich bei ihren Zweifeln auf die Berichterstattung in den letzten Monaten. So habe das "Handelsblatt" Mitte Mai berichtet, dass Unternehmer Stefan Quandt - mit 36,3 Prozent größter Solarwatt- Investor - die Gesellschaft vollständig übernehmen möchte. "Dieser Plan scheiterte aber aufgrund von Streitigkeiten im Aktionariat. Es ist also nicht auszuschließen, dass nun dieser Streit auf dem Rücken der Anleiheinhaber im Wege des Insolvenzverfahrens gelöst werden soll", hieß es in der Mitteilung der Schutzgemeinschaft.

 

    In der Vorwoche war bekanntgeworden, dass BMW-Großaktionär Stefan Quandt Solarwatt übernehmen will. Nach Angaben des Unternehmens vom Mittwoch ist er bereit, 94 Prozent einer Kapitalerhöhung um fünf Millionen Euro zu tragen und Solarwatt noch weitere fünf Millionen Euro als Gesellschafterdarlehen zur Verfügung zu stellen. Die restlichen 6 Prozent der Kapitalerhöhung sollen von einer Beteiligungsgesellschaft der Quandt-Familie kommen. Das Grundkapital soll zuvor auf Null herabgesetzt werden.

 

    Das Amtsgericht Dresden eröffnete am vergangenen Mittwoch das Insolvenzverfahren für Solarwatt, nachdem das Unternehmen Mitte Juni einen sogenannten Insolvenz-Schutzschirm beantragt hatte. Dabei geht es um eine Sanierung in Eigenverwaltung. Anders als beim üblichen Insolvenzverfahren trifft der Vorstand die Entscheidungen, wird aber von einem Sachwalter unterstützt. Der Sanierungsplan sieht den Wegfall von 98 der bisher 435 Jobs vor. Solarwatt war 2011 von der Krise der deutschen Solarfirmen erfasst worden./jos/DP/wiz

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2015BMW UnderperformCredit Suisse Group
25.02.2015BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.02.2015BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
11.02.2015BMW overweightMorgan Stanley
10.02.2015BMW VerkaufenIndependent Research GmbH
16.02.2015BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
11.02.2015BMW overweightMorgan Stanley
04.02.2015BMW overweightMorgan Stanley
03.02.2015BMW buyWarburg Research
30.01.2015BMW buyDeutsche Bank AG
25.02.2015BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.02.2015BMW NeutralHSBC
03.02.2015BMW NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
03.02.2015BMW HoldKepler Cheuvreux
20.01.2015BMW NeutralUBS AG
25.02.2015BMW UnderperformCredit Suisse Group
10.02.2015BMW VerkaufenIndependent Research GmbH
27.01.2015BMW UnderperformBNP PARIBAS
27.01.2015BMW SellGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2015BMW UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr BMW AG Analysen

Heute im Fokus

DAX nach Allzeithoch fester -- Wall Street mit neuen Rekorden -- EZB beginnt Staatsanleihen-Kauf -- Mehr Geld für Griechenland? -- Freescale vor Übernahme durch NXP -- Vivendi, Infineon im Fokus

Google bestätigt Pläne für eigenes Mobilfunk-Angebot in den USA. Vossloh-Großaktionär Thiele überspringt 30-Prozent-Marke. Gericht lässt Anklage gegen Deutsche-Bank-Co-Chef Fitschen zu. Lufthansa-Tochter Eurowings macht wohl Air Berlin und Condor Konkurrenz. BVB-Aktie legt nach erneutem Sieg zu.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Die EU will den Verbrauch von Plastiktüten begrenzen. Unterstützen Sie solche Pläne?