07.08.2012 17:59
Bewerten
 (0)

Solarwatt: Schutzgemeinschaft hält Insolvenzquote für zu niedrig

    MÜNCHEN/DRESDEN (dpa-AFX) - Der Sanierungsplan für den angeschlagenen Modulhersteller Solarwatt AG wirft nach Ansicht der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) Fragen auf. Die auf 16 Prozent festgelegte Befriedigungsquote für Anleiheinhaber erscheine zu niedrig, teilte die SdK am Dienstag in München mit. Sie wird an den beiden Gläubigerversammlungen am 27. August und am 11. September teilnehmen und die Rechte des Streubesitzes vertreten.

 

    Mit dieser Befriedigungsquote müssten Gläubiger auf 84 Prozent ihres Geldes verzichten. Nach Angaben der Schutzgemeinschaft haben sich schon etwa rund 60 Anleger bei der SdK gemeldet. Es sei davon auszugehen, dass sie im Schnitt zwischen 20.000 und 25.000 Euro investiert haben. Die SdK riet zu einer individuellen Anmeldung der Forderung beim Insolvenzverwalter, die im Fall von Solarwatt Sachwalter heißt.

 

    Die SdK bezog sich bei ihren Zweifeln auf die Berichterstattung in den letzten Monaten. So habe das "Handelsblatt" Mitte Mai berichtet, dass Unternehmer Stefan Quandt - mit 36,3 Prozent größter Solarwatt- Investor - die Gesellschaft vollständig übernehmen möchte. "Dieser Plan scheiterte aber aufgrund von Streitigkeiten im Aktionariat. Es ist also nicht auszuschließen, dass nun dieser Streit auf dem Rücken der Anleiheinhaber im Wege des Insolvenzverfahrens gelöst werden soll", hieß es in der Mitteilung der Schutzgemeinschaft.

 

    In der Vorwoche war bekanntgeworden, dass BMW-Großaktionär Stefan Quandt Solarwatt übernehmen will. Nach Angaben des Unternehmens vom Mittwoch ist er bereit, 94 Prozent einer Kapitalerhöhung um fünf Millionen Euro zu tragen und Solarwatt noch weitere fünf Millionen Euro als Gesellschafterdarlehen zur Verfügung zu stellen. Die restlichen 6 Prozent der Kapitalerhöhung sollen von einer Beteiligungsgesellschaft der Quandt-Familie kommen. Das Grundkapital soll zuvor auf Null herabgesetzt werden.

 

    Das Amtsgericht Dresden eröffnete am vergangenen Mittwoch das Insolvenzverfahren für Solarwatt, nachdem das Unternehmen Mitte Juni einen sogenannten Insolvenz-Schutzschirm beantragt hatte. Dabei geht es um eine Sanierung in Eigenverwaltung. Anders als beim üblichen Insolvenzverfahren trifft der Vorstand die Entscheidungen, wird aber von einem Sachwalter unterstützt. Der Sanierungsplan sieht den Wegfall von 98 der bisher 435 Jobs vor. Solarwatt war 2011 von der Krise der deutschen Solarfirmen erfasst worden./jos/DP/wiz

 

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16:06 UhrBMW OutperformBNP PARIBAS
15:26 UhrBMW buyJefferies & Company Inc.
13:06 UhrBMW overweightBarclays Capital
12:36 UhrBMW buyWarburg Research
01.12.2016BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16:06 UhrBMW OutperformBNP PARIBAS
15:26 UhrBMW buyJefferies & Company Inc.
13:06 UhrBMW overweightBarclays Capital
12:36 UhrBMW buyWarburg Research
01.12.2016BMW overweightMorgan Stanley
01.12.2016BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.11.2016BMW NeutralUBS AG
30.11.2016BMW HoldCommerzbank AG
29.11.2016BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.11.2016BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.11.2016BMW ReduceHSBC
14.10.2016BMW ReduceHSBC
27.06.2016BMW UnderperformBNP PARIBAS
24.06.2016BMW ReduceOddo Seydler Bank AG
21.06.2016BMW UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Zuwachs -- Italiener lehnen Verfassungsreform ab, Renzi will zurücktreten - droht nun die Krise? -- AIXTRON, Deutsche Bank, Volkswagen im Fokus

Fed lässt Kurs unter künftigem US-Präsidenten Trump offen. Opec erwartet anziehende Ölnachfrage. Jill Steins Recount-Offensive gerät ins Stocken - Wie eng kann es für Trump noch werden?. BASF, LANXESS, Covestro: Chemiewerte profitieren von positiver Merrill-Studie. EZB dürfte Ankaufprogramm verlängern.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?