29.06.2012 17:00
Bewerten
 (5)

Fuchs Petrolub: Es läuft wie geschmiert

Fuchs Petrolub: Es läuft wie geschmiert
Solider MDAX-Titel
Der Schmierölspezialist Fuchs Petrolub kann selbst im aktuellen Umfeld Preiserhöhungen durchdrücken. Die Aktie ist ein Fall für Börsenfüchse.
€uro am Sonntag

von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Auch wenn das Geschäftsmodell von Haus aus schmierig ist, gilt das Management als hochgradig seriös. Alexander Selent etwa beeindruckt die Börsenwelt regelmäßig mit tiefen Einblicken in die Kraftzellen der Volkswirtschaften. Der Zahlenfachmann ist Finanzchef von Fuchs Petrolub, dem weltweit größten, von Mineralölkonzernen unabhängigen Entwickler und Lieferanten von Ölen und Schmierstoffen.

Mit gut 10.000 verschiedenen Produkten ist das Mannheimer Familienunternehmen in fast jedem Industriesegment präsent. Das Management kann die konjunkturelle Lage in einzelnen Branchen deshalb sehr gut einschätzen. Und trotz der Schuldenkrise in Europa bleiben Selent und Vorstandschef Stefan Fuchs optimistisch: „Wir gehen davon aus, dass wir auch 2012 das durchschnittliche Tempo der vergangenen Jahre mit fünf Prozent Umsatzwachstum, halten werden“, sagt Selent. Es wäre das dritte Rekordjahr in Folge.

Neue Serie von Preiserhöhungen
Die Preiserhöhungen, die Fuchs Petrolub aktuell vorbereitet, zeigen, dass die Mannheimer die Nachfrage für ihre Produkte als nachhaltig und robust einschätzen. Auch im vergangenen Jahr hatte man wegen eines rapiden Anstiegs der Rohstoffkosten die Preise im zweiten und dritten Quartal erhöht. „Das ist eine transparente Entwicklung, die unsere Kunden nachvollziehen können“, ist Selent überzeugt.

Die Rohstoffkosten summieren sich auf etwa die Hälfte des Umsatzes. Zu einer Anpassung der Preise gibt es deshalb kaum Alternativen. Wie stark sie ausfallen, hängt von Nachfrage und Wettbewerbssituation im jeweiligen Land ab. Pauschalangaben seien schwierig, erklärt Selent. Größenordnungen von 20 bis 30 Prozent, die Experten angesichts des zweistelligen Anstiegs der Kosten (etwa bei Basisölen) erwarten, seien jedoch „zu hoch gegriffen“.

Bei europäischen Kunden macht sich die Belastung durch die Schuldenkrise inzwischen deutlich bemerkbar: „Während die Nachfrage in Deutschland sowie in Osteuropa mit den Schwerpunkten Polen, Ukraine und Russland stark bleibt, sind Länder wie Spanien, Italien, aber auch Frankreich seit April schwächer“, hat Selent festgestellt.

In der Autoindustrie, die ein Fünftel des Umsatzes bringt, könne man die Schwäche Resteuropas mit der Stärke der deutschen Hersteller überkompensieren. Auch aus den Sektoren Stahl und Maschinenbau, die einen erheblichen Anteil am Umsatz ausmachen, sei der Auftragseingang „bisher gut“. Allerdings sei der Zuwachs aus den südlichen Euroländern auch hier verhalten.

Selbst für eine längere Krise oder ein Scheitern des Euro wäre Fuchs Petrolub gut gerüstet. Die komfortable Eigenkapitalquote von 67 Prozent und die hohe zweistellige Nettomarge überzeugen Analysten und Investoren gleichermaßen.

Von Finanzindustrie enttäuscht
So begehrt Selent als Gesprächspartner bei Analysten ist, so unbekannt ist er in den Kreditabteilungen der Banken. Ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Eigenkapital und Krediten wäre zwar betriebswirtschaftlich sinnvoll und wird langfristig auch angestrebt, „im Interesse einer kontinuierlichen Dividendenpolitik“ sei es jedoch „bis auf Weiteres zweckmäßig, auf Fremdkapital zu verzichten. Die Unabhängigkeit von Banken ist gerade in diesen Zeiten äußerst wichtig“, macht er seinem Ärger über die Finanzwelt Luft, in der nach der Lehman-Pleite selbst langjährige Kundenbeziehungen nichts mehr wert waren.

Obwohl Fuchs inzwischen ein globales Netzwerk aus rund 50 lokal produzierenden, einkaufenden und verkaufenden Einheiten aufgebaut hat, lässt der zersplitterte Weltmarkt noch viel Raum für Wachstum. Die 1,7 Milliarden Euro Jahresumsatz entsprechen einem Marktanteil von gerade mal zwei Prozent.

Investment für Börsenfüchse
Während der 25-jährigen Börsenhistorie hat Fuchs Petrolub die Dividende im Schnitt jährlich um zehn Prozent gesteigert. Die Aktie ist eines der besten Langfristinvestments im MDAX. Die Profitabilität ist mit mehr als 30 Prozent Eigenkapitalrendite hoch. Mit sieben Prozent Umsatzwachstum auf 1,78 Milliarden Euro Umsatz und gut neun Prozent Plus beim Nettogewinn auf 200 Millionen Euro erwarten Analysten für 2012 erneut Rekordzahlen. Kaufen.

Nachrichten zu FUCHS PETROLUB SE St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu FUCHS PETROLUB SE St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.07.2012FUCHS PETROLUB kaufenBankhaus Lampe KG
09.02.2010FUCHS PETROLUB Stop-loss-Limit beachtenPerformaxx-Anlegerbrief
26.11.2009FUCHS PETROLUB bis 60 EUR kaufenFocus Money
28.05.2009FUCHS PETROLUB sehr solideFocus Money
21.04.2008FUCHS PETROLUB kaufenGlobal Insider Investing
30.07.2012FUCHS PETROLUB kaufenBankhaus Lampe KG
26.11.2009FUCHS PETROLUB bis 60 EUR kaufenFocus Money
21.04.2008FUCHS PETROLUB kaufenGlobal Insider Investing
19.03.2007FUCHS PETROLUB empfohlenWirtschaftswoche
07.08.2006FUCHS PETROLUB kaufenBÖRSE am Sonntag
09.02.2010FUCHS PETROLUB Stop-loss-Limit beachtenPerformaxx-Anlegerbrief
28.05.2009FUCHS PETROLUB sehr solideFocus Money
23.09.2005FUCHS PETROLUB haltenswertDer Aktionärsbrief
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für FUCHS PETROLUB SE St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Asiens Börsen uneinig -- IWF korrigiert erneut Wachstumsprognose für Deutschland -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- Deutsche Bank im Fokus

BMW arbeitet mit Partnern am selbstfahrenden Auto. Euro fällt wieder unter 1,11 Dollar. Beschäftigung in Deutschland erreicht neuen Höchststand. Ölpreise fallen leicht zurück. Corporate-Bond-Markt zeigt sich von Brexit unbeeindruckt. Britische Innenministerin May kandidiert für Cameron-Nachfolge.
So hoch sind die Bundesländer verschuldet
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?