20.01.2013 17:53
Bewerten  
 (2)
0 Kommentare
Senden

Spanien: Rajoy verspricht 'harte Hand' gegen Partei-Korruption

    MADRID (dpa-AFX) - Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat in der Welle von Korruptionsaffären um die regierende Volkspartei (PP) eine "harte Hand" gegen jede Art von Unregelmäßigkeit versprochen. Beim Abschluss des PP-Kommunalgipfels in Almería wies Rajoy am Samstag zugleich Medienberichte über Schwarzgeldzahlungen an die Parteispitzen energisch zurück. PP-Generalsekretärin María Dolores de Cospedal und ihre beiden Amtsvorgänger hätten am Freitag klar hervorgehoben, dass "die Parteirechnungen sich an die Legalität" hielten und dass es "überhaupt keine Unregelmäßigkeit gegeben habe".

 

    Die Zeitung "El Mundo" hatte am Freitag unter Berufung auf anonyme Informanten berichtet, die Führungsriege der konservativen PP habe unter anderem von Unternehmern jahrelang "Schwarzgehälter" zwischen 5.000 und 15.000 Euro erhalten. Der sozialistische Oppositionsführer Alfredo Pérez Rubalcaba verlangte daraufhin von Rajoy "sofortige Erklärungen". Rund tausend Demonstranten forderten am Freitagabend vor dem Madrider Hauptsitz der PP den Rücktritt Rajoys. Die Zeitung "El Pais" schrieb am Samstag von einem "Sturm" innerhalb der PP./er/DP/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?