11.12.2012 11:15
Bewerten
 (0)

Spanien kommt günstiger an frisches Geld

    MADRID/FRANKFURT (dpa-AFX) - Spanien kann sich trotz neuer politischer Risiken in der Eurozone kurzfristig günstiger Geld bei Investoren leihen. Insgesamt sammelte die viertgrößte Euro-Volkswirtschaft am Dienstag knapp 3,9 Milliarden Euro mit zwei Geldmarktpapieren ein - das Platzierungsziel von 3,5 Milliarden Euro wurde damit übertroffen. Das geht aus Angaben der spanischen Schuldenagentur "Tesoro" hervor.

 

    Die Zinsen, die Anleger verlangten, gingen gegenüber den letzten vergleichbaren Auktionen zurück. Die Nachfrage hätte ausgereicht, um mehr als das doppelte Volumen zu verkaufen.

 

    In Madrid wurden Papiere mit Laufzeiten von zwölf und 18 Monaten versteigert. Um die Titel loszuwerden, musste Spanien Renditen von 2,6 und 2,8 Prozent bieten. Zuletzt hatte die effektive Verzinsung noch etwas höher bei 2,8 und 3,0 Prozent gelegen.

 

    Das bedeutet, das Land kommt trotz der jüngst wieder aufgeflammten Sorgen um Italien günstiger an frisches Geld. Der italienische Premier Mario Monti hatte die Finanzmärkte mit einer Rücktrittsankündigung vorübergehend in Aufruhr versetzt. Zum Wochenauftakt waren deshalb auch spanische Schuldverschreibungen auf die Verkaufslisten geraten./hbr/bgf

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen