28.02.2013 10:07
Bewerten
 (0)

Spaniens Wirtschaft schrumpft noch stärker als erwartet

    MADRID (dpa-AFX) - Die spanische Wirtschaft ist zum Jahresende stärker eingebrochen als zunächst angenommen. Im vierten Quartal sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,8 Prozent zum Vorquartal geschrumpft, teilte das nationale Statistik-Institut INE am Donnerstag in Madrid mit. Eine erste Berechnung von Ende Januar hatte noch einen etwas geringeren Rückgang um 0,7 Prozent ergeben. Spaniens Wirtschaft ist seit sechs Quartalen auf Schrumpfkurs. Das jüngste Minus ist der stärkste Rückgang der Wirtschaftsleistung in der aktuellen Rezession./hbr/bgf
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow schließt nach Fed-Protokoll fester -- Infineon kauft US-Konkurrent Rectifier -- Apple-Aktie klettert auf neues Allzeithoch -- BMW, Glencore, Commerzbank im Fokus

Überraschender Umsatzanstieg bei Hewlett-Packard. GEA will mit neuer Struktur deutlich sparen. Borussia Dortmund kündigt offenbar am Donnerstag Kapitalerhöhung an. Air Berlin schafft Quartals-Nettogewinn. Moskau korrigiert Importverbot für einzelne Lebensmittel.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen