05.12.2012 12:37
Bewerten
 (0)

Spanische Bankenhilfen - ESM startet ersten Rettungseinsatz

    LUXEMBURG (dpa-AFX) - Startschuss für den ersten Hilfseinsatz des ESM: Um die Bankenhilfen für Spanien zu finanzieren, stattet der Euro-Dauer-Rettungsschirm den spanischen Banken-Hilfsfonds Frob mit einem Paket an Anleihen aus. Das geht aus einer ESM-Mitteilung vom Mittwoch hervor.

 

    Mit insgesamt fünf Schuldtiteln im Volumen von fast 39,5 Milliarden Euro soll der Frob den maroden spanischen Finanzsektor aufpäppeln. Der größte Teil der Mittel dient dazu, die härtesten Krisenfälle unter den spanischen Kreditinstituten zu rekapitalisieren.

 

    Mit 2,5 Milliarden Euro wird die spanische Bad Bank Sareb finanziert. Dabei handelt es sich um eine Auffanggesellschaft, die den spanischen Geldhäusern schwer verkäufliche Immobilien und faule Hypothekendarlehen abnimmt.

 

    Das rezessionsgeplagte und unter einer geplatzten Immobilienblase leidende Spanien hatte im Juli einen Antrag bei seinen Euro-Partnern gestellt, um Hilfe für seinen angeschlagenen Banken zu erhalten. Bis zu 100 Milliarden Euro wurden dem Euro-Schwergewicht zugesichert./hbr/bgf

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?