15.03.2013 09:46
Bewerten
(0)

Spanische Hauspreise verfallen im 4. Quartal weniger schnell

   Von David Roman

   MADRID--Die spanischen Hauspreise sind im vierten Quartal des vergangenen Jahres nicht mehr ganz so rapide gefallen wie zuvor. Fünf Jahre nach dem Platzes des Immobilienbooms könnte das ein erstes Signal sein, dass die Hauspreise auf die Talsohle zusteuern und dann nicht weiter zurückgehen. Zwischen Oktober und Dezember büßten die Immobilien 12,8 Prozent an Wert gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein. Im dritten Quartal waren es noch 15,2 Prozent gewesen, wie die Statistikbehörde INE mitteilte.

   Im Gesamtjahr 2012 haben die Hauspreise im Durchschnitt um 13,7 Prozent gegenüber 2011 eingebüßt. Seit dem Ende des Immobilienbooms 2007 sind es 30 Prozent.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   March 15, 2013 04:39 ET (08:39 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 39 AM EDT 03-15-13

  • PKV
  • BU
  • UV
  • ZV
  • KFZ
  • Rechtsschutz
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow Jones um Nulllinie -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang. Warren Buffetts neuestes Investment: Ein ehemaliger Pleitekandidat. Eurozone: Unternehmensstimmung sinkt stärker als erwartet.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
BMW AG519000
Amazon.com Inc.906866
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750