11.08.2012 03:00
Bewerten
 (1)

DAX: Kurs auf 7000

Neues Kaufsignal beim DAX
Spannende Blue Chips
Die Hoffnung auf eine Maßnahme der Zentralbanken könnte den Leitindex weiter antreiben. Welche Branchen die größten Chancen bieten
von W. Ehrensberger, K. Schachinger und K. Szola, €uro am Sonntag

Der DAX steht nach Einschätzung führender Ak­tienstrategen vor dem Durchbrechen der psychologisch wichtigen 7.000er-Marke. Bereits in den vergangenen Tagen hatte sich der deutsche Leitindex diesem Niveau genähert, diese Woche fehlten zeitweise nur noch elf Zähler. Neben der EZB habe auch die „nochmals expansivere Geldpolitik in den USA und China“ Investoren ermutigt, sagt Commerzbank-Aktien­stratege Andreas Hürkamp. Mangels renditestarker Alternativen setzen viele Anleger derzeit auf Aktien — und da erscheint Deutschland besonders attraktiv.

Hoffnung auf EZB stützt Kurse
Dabei haben die Konjunkturindikatoren zuletzt weltweit enttäuscht, und auch die Gewinnsaison für das zweite Quartal hier in Deutschland war nicht berauschend. „Zuletzt wurden für 17 der 30 DAX-Unternehmen die Gewinnerwartungen gekürzt“, so Hürkamp. Matthias Thiel von M.M. Warburg verweist auf mögliche Rückschläge, etwa durch die Verfassungsgerichtsentscheidung am 12. September zum Eurorettungsschirm ESM. Dennoch gebe es Faktoren, die den DAX stützen. Dazu zählt Thiel die Konjunkturdaten, die trotz Eintrübung noch nicht auf eine substanzielle Verschlechterung hindeuteten. „Zudem dürfte sich die Einschätzung durchsetzen, dass eine noch aktivere EZB die Risiken in der Eurozone etwas verringern wird. Dann könnte es sogar möglich sein, die Zinsen größerer Eurostaaten für einen begrenzten Zeitraum zu reduzieren“, so Thiel. Beide Faktoren könnten dazu beitragen, dass der DAX die 7.000 Punkte demnächst knackt.

Zuletzt notierte der DAX am 23.  März knapp unter diesem Niveau. Analysten erwarten, dass die zuletzt starken Titel auch im zweiten Halbjahr zu den Favoriten gehören dürften. Erst vor wenigen Tagen hatte Bayer-Chef Marijn Dekkers die Prognose für das Gesamtjahr erhöht. Statt drei Prozent mehr Umsatz stellt Bayer nun ein Plus von vier bis fünf Prozent auf 39 bis 40 Milliarden Euro in Aussicht.

„Die defensiven Qualitäten des Pharmasektors werden von den Investoren weiterhin geschätzt“, sagt DZ-Bank-Aktienstratege Michael Kopmann. Im Sektor Haushaltswaren (unter anderem Henkel) sieht Kopmann sogar Potenzial für eine Erhöhung der Prognosen. „Die Unternehmen überzeugen mit einem attraktiven Gewinnwachstum.“

Peter Reichel, Leiter private Vermögensverwaltung bei der Berenberg-Bank, erwartet, dass der DAX seinen Vorsprung gegenüber anderen europäischen Aktienindizes auch in der zweiten Jahreshälfte behaupten wird. Seit Jahresbeginn hat der Index gut 18 Prozent zugelegt.

Für die DAX-Konzerne sprechen das wachsende Geschäft in Schwellenländern und die stabile Binnenkonjunktur. Die seit Jahresbeginn bessere Wertentwicklung von konjunkturresistenten Substanzwerten im DAX sollte sich gegenüber anderen Branchen fortsetzen. Stratege Reichel geht davon aus, „dass der DAX trotz leichter Gewinnmitnahmen im August und September bis Jahresende auf 7.300 Punkte zulegen wird“.

Neues Kaufsignal
Charttechnisch hat der DAX gute Chancen, bis an den Widerstandsbereich bei rund 7500 Punkten heranzulaufen. Das wird durch eine seit 2011 entstandene Dreiecksformation untermauert. Sie setzt sich aus dem Aufwärtstrend und dem horizontalen Widerstand bei 7.500 Zählern zusammen. Ein neues übergeordnetes Kaufsignal mit Kursziel 8.100 Punkte würde entstehen, wenn der Index nachhaltig aus dem Dreieck nach oben ausbricht.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2015Bayer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.2015Bayer OutperformBernstein Research
16.01.2015Bayer UnderweightBarclays Capital
15.01.2015Bayer buyDeutsche Bank AG
15.01.2015Bayer overweightJP Morgan Chase & Co.
23.01.2015Bayer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.2015Bayer OutperformBernstein Research
15.01.2015Bayer buyDeutsche Bank AG
15.01.2015Bayer overweightJP Morgan Chase & Co.
13.01.2015Bayer Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
09.12.2014Bayer NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
01.12.2014Bayer HaltenIndependent Research GmbH
28.11.2014Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.11.2014Bayer NeutralBNP PARIBAS
31.10.2014Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.01.2015Bayer UnderweightBarclays Capital
08.12.2014Bayer Reduceequinet AG
30.07.2014Bayer SellSociété Générale Group S.A. (SG)
27.05.2014Bayer SellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.05.2014Bayer SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Bayer Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX nach Allzeithoch fester -- Unabhängige Griechen wollen zusammen mit Syriza regieren -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge - Zeichen auf Aufschwung -- SAP, Fresenius im Fokus

Kündigung von Altverträgen: Weitere Bausparkassen wollen nachziehen. Rheinmetall-Anleger fürchten eingeschränkte Waffenexporte. Ausblick: Fed hält Kurs auf Zinserhöhung in diesem Jahr. IPO: Apollo-Optik-Besitzer will mit Börsengang 1,1 Mrd Euro erlösen. EZB schließt Beteiligung an Schuldenerlass für Griechenland aus.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?