19.09.2012 22:33
Bewerten
 (0)

Sparkassen unter Bedingungen bereit zu europäischer Bankenaufsicht

    FRANKFURT/MAIN (dpa-AFX) - Die deutschen Sparkassen sind unter Bedingungen bereit, ihren Widerstand gegen die Brüsseler Pläne für eine europäische Bankenaufsicht aufzugeben. "Die Kommission muss endgültig ihren Plänen zu einer europäischen Einlagensicherung eine Absage erteilen", forderte der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, am Mittwochabend in Frankfurt.

 

    Zudem müsse für eine Neuregelung der Bankenaufsicht ein "richtiges Regel-Ausnahme-Verhältnis" definiert werden: Die nationalen Banken sollten nach Ansicht des DSGV in der Regel von den nationalen Aufsehern kontrolliert werden, Banken mit europäischer Relevanz sowie Institute, die Hilfen aus dem Euro-Rettungsfonds ESM bekommen, von der Europäischen Zentralbank (EZB). "Wir können doch eine klare Zuordnung machen, wer gefährlich ist", sagte Fahrenschon.

 

    Die EU-Kommission will alle 6.000 Banken im Euroraum von der EZB beaufsichtigen lassen - möglichst schon ab Anfang 2013. Auch sollen ein einheitlicher europäischer Einlagensicherungsfonds sowie Abwicklungsfonds für Banken in Schieflagen errichtet werden.

 

    Sparkassen und Genossenschaftsbanken laufen Sturm gegen die Pläne. Für sie bedeuten die Vorschläge der EU-Kommission im Kern, dass die zur Absicherung ihrer Kunden angesparten Mittel bei Schieflagen von Banken in anderen Euroländern eingesetzt werden sollen. "Eine gemeinsame europäische Einlagensicherung geht an die Grundfeste. Deswegen gehen wir diesen Weg nicht mit", betonte Fahrenschon./ben/DP/stb

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?