29.08.2012 12:01
Bewerten
 (2)

Troika-Bericht erst im November - Sparen am Militär

Sparprogramm Griechenland
Griechenlands neuer Premierminister Antonis Samaras will laut einem Pressebericht den Militäretat seine Landes noch einmal kräftig kürzen und so einen Teil der griechischen Haushaltslücke von mindestens 11,5 Milliarden Euro füllen.
Das habe Samaras Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker bei dessen Besuch vergangene Woche in Athen angekündigt, berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) und beruft sich dabei auf EU-Kreise in Brüssel. Außerdem werde die Troika ihren Bericht zu Griechenland möglicherweise erst im November vorlegen.

 Der neue griechische Premier habe bei Juncker und anderen hochrangigen Gesprächspartnern neues Vertrauen gewinnen können, hieß es in dem Zeitungsbericht. "Er macht einen ganz ausgezeichneten Eindruck", sagte ein hochrangiger EU-Diplomat. Die Wandlung des einstigen Blockierers Samaras in einen überzeugten Reformer sei "wirklich erstaunlich".

    Der Ministerpräsident wolle das Richtige und er vermittle den Eindruck, dass er es politisch auch durchsetzen könne, berichtet das "Handelsblatt" weiter Berufung auf die EU-Kreise. Außerdem gehe Samaras endlich ernsthaft gegen Steuerhinterziehung vor.

   Wie es es laut Kreisen weiter hieß, könnte sich der Bericht der Troika aus Experten der EU, der Europäischen Zentralbank (EZB) und des Internationalen Währungsfonds (IWF) zum Stand der Sparbemühungen in Griechenland weiter verzögern. Der ursprünglich bereits für September vorgesehene Bericht "werden womöglich erst im November kommen", berichtet das "Handelsblatt" und beruft sich hierbei auf Kreise in Brüssel und Berlin.

   Auch beim Internationalen Währungsfonds (IWF) scheint sich in der Bewertung des finanziell schwer angeschlagenen Eurolands einiges zu ändern. "Die neue griechische Regierung scheint wirklich ernst zu machen mit den Strukturreformen", sagte ein IWF-Experte dem "Handelsblatt".

    DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Santiago Cornejo / Shutterstock.com, istock/Aleksandar Nakic
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?