07.12.2012 12:30
Bewerten
 (0)

De’Longhi: Kein kalter Kaffee

Spezialwerte-Tipp
Den jüngsten Kursrutsch bei De’Longhi sollten Anleger als Chance zum Einstieg nutzen, denn die Perspektiven für den Kaffeeautomaten-Hersteller bleiben aussichtsreich.
€uro am Sonntag

De’Longhi
Jüngst trennten sich die Inhaber des familienge­führten Herstellers von Kaffeeautomaten auf einen Schlag von acht Prozent der Aktien. Ziel des Paketverkaufs war es, den Anteil der frei handelbaren De’Longhi-Papiere auf 25 Prozent zu erhöhen. Was sich für Privatanleger langfristig auszahlen sollte, brachte den Aktienkurs kurzfristig erheblich unter Druck. Die Papiere verloren auf einen Schlag knapp zehn Prozent ihres Börsenwerts. Anleger sollten den Kursrutsch zum Einstieg nutzen. Euro am Sonntag empfahl die Aktie vor einem Jahr als Profiteur im bevorstehenden Weihnachtsgeschäft. Für 2013 werden 20 Prozent Gewinnwachstum prognostiziert.

ISIN: IT0003115950
Kursziel: 13,00 Euro
Stopp: 8,60 Euro

Bildquellen: Valentyn Volkov / Shutterstock.com, Andrey Armyagov / Shutterstock.com

Nachrichten zu De Longhi SPAAz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Analysen zu De Longhi SPAAz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.11.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
30.08.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
22.07.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
13.05.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
04.03.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
11.11.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
30.08.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
22.07.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
13.05.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
04.03.2011De Longhi SPAAz buyUniCredit Research
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für De Longhi SPAAz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Meistgelesene De Longhi SPAAz. News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere De Longhi SPAAz. News

De Longhi SPAAz. Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?