16.12.2012 11:43
Bewerten
 (0)

'Spiegel': Berlin mit Reformtempo in Krisenländern unzufrieden

    HAMBURG/BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung ist einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" zufolge unzufrieden mit dem Reformtempo in den Euro-Krisenländern. Das gehe aus dem Entwurf für den neuen Jahreswirtschaftsbericht hervor, den das Bundeskabinett Mitte Januar beschließen wolle. Darin werde zwar gelobt, dass die Krisenländer Griechenland, Portugal, Irland und Spanien "den richtigen Weg eingeschlagen" hätten. Zugleich werde aber kritisiert: "Ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessert sich - mit Ausnahme von Irland - nur langsam." In den vier Ländern sänken zwar die Lohnstückkosten, die als ein wichtiger Faktor für die preisliche Wettbewerbsfähigkeit gelten - allerdings zum großen Teil nur aufgrund des Abbaus von Beschäftigung./kf/DP/zb

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX: Heute kein Handel wegen Pfingstmontag -- US-Börsen bleiben aufgrund des "Memorial Day" geschlossen

Aufgrund des langen Pfingstwochenendes findet am heutigen Montag in Deutschland kein Börsenhandel statt. Auch zahlreiche Aktienmärkte in Europa und Asien bleiben geschlossen. In den USA wird ebenfalls ein Feiertag begangen: Hier bleiben die Börsen aufgrund des "Memorial Day" geschlossen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?