11.11.2012 14:57
Bewerten
 (0)

'Spiegel': Schäuble will Druck auf Steueroasen erhöhen

    BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Schäuble will den Druck auf Steueroasen nach "Spiegel"-Informationen erhöhen und die Möglichkeiten international operierender Konzerne zur Steuerminimierung eindämmen. In einem Brief an seinen US-Amtskollegen Timothy Geithner schlage Schäuble vor, den Druck auf die Steueroasen in allen Teilen der Welt zu steigern, berichtet das Magazin.

 

    Dass es etwa auf den Bermudas keine Unternehmenssteuern gebe, sei ein "inakzeptabler Zustand", zitiert der "Spiegel" aus dem Schreiben. "Die Nicht-Besteuerung verzerrt den internationalen Wettbewerb und reduziert die Staatseinnahmen." Deshalb müssten die Industrieländer vor allem bei der Besteuerung immaterieller Güter wie Patente und Lizenzen besser kooperieren. Schäuble trieb das Thema laut "Spiegel" auch beim jüngsten G-20-Gipfel der Finanzminister in Mexiko voran. Bis zum nächsten Treffen der Runde im Februar in St. Petersburg solle ein erstes Maßnahmenbündel erarbeitet sein, um den Steuerabfluss aus den Hochsteuerländern einzudämmen./yyzz/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX in Rot -- Dow kaum bewegt -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen. Chinesische Firmen an der Frankfurter Börse: Chef weg, Geld weg. Daimler investiert rund 500 Millionen Euro am Standort Marienfelde. Bundestag beschließt Gesetz zur Tarifeinheit.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?