06.02.2013 20:20
Bewerten
 (0)

Spionage bei Greenpeace: Gericht spricht Energieriesen EDF frei

    PARIS (dpa-AFX) - Ein Berufungsgericht hat den französischen Energieriesen EDF von Vorwürfen freigesprochen, die Umweltschutzorganisation Greenpeace ausspioniert zu haben. Die Richter in Versailles sahen es am Mittwoch als nicht erwiesen an, dass der weltgrößte Atomkraftanbieter 2006 eine Sicherheitsfirma damit beauftragt habe, in den Computer des früheren Greenpeace-Kampagnenchefs Yannick Jadot einzudringen. Ein Mitarbeiter des EDF-Sicherheitsdienstes soll demnach eigenmächtig gehandelt haben. Er wurde zu sechs Monaten Haft verurteilt.

 

    In erster Instanz war das Unternehmen EDF noch mitschuldig gesprochen worden. Es sollte 1,5 Millionen Euro Strafe sowie Schadensersatz an Greenpeace zahlen. Der Chef der beauftragten Sicherheitsfirma, ein Ex-Geheimdienstler, hatte sich in einem Interview zu der Tat bekannt und EDF als seinen Auftraggeber genannt. Ziel der Aktion war es demnach, möglichst früh über geplante Aktionen der Anti-Atombewegung Bescheid zu wissen. EDF hatte bereits nach Einleitung des Ermittlungsverfahrens zwei leitende Mitarbeiter suspendiert, die für die Sicherheit der Atomkraftwerke zuständig waren./aha/DP/he

 

Nachrichten zu Electricité de France (EDF)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Electricité de France (EDF)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.02.2015Electricité de France (EDF) buyGoldman Sachs Group Inc.
13.05.2014Electricité de France (EDF) OutperformBernstein Research
10.03.2014Electricité de France (EDF) overweightMorgan Stanley
10.09.2013Electricité de France (EDF) kaufenMorgan Stanley
05.09.2013Electricité de France (EDF) kaufenExane-BNP Paribas SA
07.08.2013Electricité de France (EDF) verkaufenDeutsche Bank AG
12.06.2013Electricité de France (EDF) verkaufenBarclays Capital
16.05.2013Electricité de France (EDF) verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
01.05.2013Electricité de France (EDF) verkaufenDeutsche Bank AG
18.02.2013Electricité de France (EDF) verkaufenBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Electricité de France (EDF) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
MediGene AGA1X3W0
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400