11.02.2013 13:21
Bewerten
 (0)

Stahlkonjunktur leicht erholt - aber keine Wende

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der vorsichtige Erholungstrend bei der Stahlkonjunktur setzt sich fort. Im Januar stieg die Rohstahlproduktion im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,4 Prozent auf gut 3,5 Millionen Tonnen, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Montag in Düsseldorf mitteilte. Es war der vierte Monat in Folge mit Zuwächsen. Zuvor war die Produktion zwölf Monate in Folge geschrumpft. Insgesamt ging die deutsche Rohstahlproduktion im vergangenen Jahr um vier Prozent auf 42,7 Millionen Tonnen zurück. Für 2013 rechnen die deutschen Stahlkocher insgesamt nur mit einem leichten Anstieg der Produktion auf etwa 43 Millionen Tonnen, wie sie zu Jahresbeginn mitgeteilt hatten./rs/DP/stb

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX zieht an -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- adidas mit Rekordumsatz in Deutschland -- Telekom will T-Online wohl an Axel Springer verkaufen

Iberdrola vergibt 620 Millionen-Auftrag für Offshore-Windpark. Bilfinger verkauft Ingenieurbaugeschäft in die Schweiz. Hälfte der Deutschen will mehrere verkaufsoffene Sonntage. Russlands Währung weiter auf Erholungskurs. Morphosys erhält Meilensteinzahlung von Novartis. Zalando kommt in den SDAX. Deutsche-Bank-Spitze: Bedenken an EZB-Plänen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?