11.02.2013 13:21
Bewerten
 (0)

Stahlkonjunktur leicht erholt - aber keine Wende

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der vorsichtige Erholungstrend bei der Stahlkonjunktur setzt sich fort. Im Januar stieg die Rohstahlproduktion im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,4 Prozent auf gut 3,5 Millionen Tonnen, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Montag in Düsseldorf mitteilte. Es war der vierte Monat in Folge mit Zuwächsen. Zuvor war die Produktion zwölf Monate in Folge geschrumpft. Insgesamt ging die deutsche Rohstahlproduktion im vergangenen Jahr um vier Prozent auf 42,7 Millionen Tonnen zurück. Für 2013 rechnen die deutschen Stahlkocher insgesamt nur mit einem leichten Anstieg der Produktion auf etwa 43 Millionen Tonnen, wie sie zu Jahresbeginn mitgeteilt hatten./rs/DP/stb

 

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Fed hält Leitzins an der Nulllinie -- Billiges Kerosin und Streikpause beflügeln Lufthansa -- Euroschwäche hilft Siemens -- Facebook verdient weniger

Bundesregierung will K+S wohl nicht vor Übernahme retten. Schäuble will wohl Kompetenzen der EU-Kommission beschneiden. Samsung mit weniger Gewinn. Starkes Kabi-Geschäft treibt Gewinnprognose von Fresenius. FMC bestätigt Jahresprognosen. Saint-Gobain verfehlt Erwartungen. KUKA hebt nach starkem Halbjahr die Prognose an.
Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?