11.02.2013 13:21

Senden

Stahlkonjunktur leicht erholt - aber keine Wende


    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der vorsichtige Erholungstrend bei der Stahlkonjunktur setzt sich fort. Im Januar stieg die Rohstahlproduktion im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,4 Prozent auf gut 3,5 Millionen Tonnen, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Montag in Düsseldorf mitteilte. Es war der vierte Monat in Folge mit Zuwächsen. Zuvor war die Produktion zwölf Monate in Folge geschrumpft. Insgesamt ging die deutsche Rohstahlproduktion im vergangenen Jahr um vier Prozent auf 42,7 Millionen Tonnen zurück. Für 2013 rechnen die deutschen Stahlkocher insgesamt nur mit einem leichten Anstieg der Produktion auf etwa 43 Millionen Tonnen, wie sie zu Jahresbeginn mitgeteilt hatten./rs/DP/stb

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen