15.07.2013 11:18
Bewerten
 (0)

Klöckner & Co rechnet für 2013 mit Vorsteuerverlust

Stahlkrise in Europa
Die Ankündigung eines anhaltenden Vorsteuerverlusts hat die Aktien von Klöckner & Co. am Montag belastet.
Klöckner & Co rechnet auch für das laufenden Jahr mit einem Vorsteuerverlust. 2013 bleibe wegen der anhaltenden Stahlkrise in Europa weiter schwierig, sagte der Finanzvorstand des Stahlhändlers der "Börsen-Zeitung". "Für ein positives Vorsteuerergebnis bräuchten wir noch ein sehr starkes zweites Halbjahr. Das ist aber nicht absehbar." Die allgemeine Einschätzung für die Branche sei allerdings nach wie vor, dass sich die Situation in den USA im jetzigen Halbjahr verbessern werde.

    Ein Börsianer sah in der zunehmenden Vorsicht allerdings keine große Überraschung mehr. Die Analysten rechneten bereits mit einem negativen Ergebnis.

    Analyst Ingo-Martin Schachel von der Commerzbank meinte auch, die Aussagen des Finanzvorstands Marcus Ketter hätten den Prognosen entsprochen. Er erwartet nun etwas mehr Druck auf die Marktschätzungen für KlöCo für das Gesamtjahr. Sektorweit jedoch seien in dieser Berichtssaison keine Kürzungen der Gewinnprognosen zu erwarten.

    Laut Analyst Dirk Schlamp von der DZ Bank illustriert das Interview, dass die Lage für KlöCo ziemlich herausfordernd bleibe. Eine leichte Verbesserung der Ergebnissituation dürfte erst ab 2014 zu erwarten sein. Sowohl Schachel aus auch Schlamp hielten an ihrer "Hold"-Einstufung für die Titel fest.

    Recht optimistisch äußerte sich Börsenbriefautor Hans Bernecker. Der Finanzchef von Klöckner sei der Erste, der den Mut habe, eine Stahlstrategie konkret zu erläutern und eine Perspektive zu bieten. Vor zwei Monaten habe Klöckner & Co. noch eine sehr viel andere Einschätzung vorgelegt./la/rum

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Klöckner & Co SE
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Klöckner & Co

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Klöckner & Co

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.10.2014KlöcknerCo kaufenBankhaus Lampe KG
23.10.2014KlöcknerCo kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.10.2014KlöcknerCo OutperformBNP PARIBAS
22.10.2014KlöcknerCo HoldJefferies & Company Inc.
20.10.2014KlöcknerCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.10.2014KlöcknerCo kaufenBankhaus Lampe KG
23.10.2014KlöcknerCo kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.10.2014KlöcknerCo OutperformBNP PARIBAS
16.10.2014KlöcknerCo overweightHSBC
14.10.2014KlöcknerCo buyJefferies & Company Inc.
22.10.2014KlöcknerCo HoldJefferies & Company Inc.
20.10.2014KlöcknerCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.10.2014KlöcknerCo NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.10.2014KlöcknerCo HoldClose Brothers Seydler Research AG
10.09.2014KlöcknerCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2014KlöcknerCo UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
23.07.2014KlöcknerCo SellUBS AG
01.07.2014KlöcknerCo UnderperformCredit Suisse Group
30.06.2014KlöcknerCo VerkaufenBankhaus Lampe KG
26.06.2014KlöcknerCo VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Klöckner & Co nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?