26.11.2012 08:26
Bewerten
 (0)

Verkauf der ThyssenKrupp-Werke verzögert sich bis Herbst 2013

Stahlwerksverkauf
Der geplante Verkauf der neuen Stahlwerke von ThyssenKrupp in Brasilien und den USA verzögert sich einem Pressebericht zufolge bis Herbst kommenden Jahres.
Der interne Zeitplan sehe vor, dass der Konzern bis März 2013 einen Käufer für die defizitäre Sparte Steel Americas findet, schreibt die "Financial Times Deutschland" (Montag). Der endgültige Verkaufsabschluss mit allen Vertragsdetails ("Closing") sei nicht vor September nächsten Jahres wahrscheinlich. ThyssenKrupp selbst spreche von einem planmäßigen Verlauf, schreibt die Zeitung.

    In der vergangenen Woche hatte die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) nach der Aufsichtsratssitzung des Stahlkonzerns über Verzögerungen von mehreren Monaten berichtet. Am Samstag meldete die Zeitung, ThyssenKrupp werde wegen massiver Probleme seiner Stahlwerke in den USA und Brasilien die Kosten um zwei Milliarden Euro senken. Die Summe solle innerhalb von drei Jahren eingespart werden, um den Konzern als Ganzes erhalten zu können.

 Die neuen Stahlwerke im US-Bundesstaat Alabama und in Brasilien werden ThyssenKrupp damit auch in den kommenden Monaten weiter hohe Verluste bescheren. Seit Wochen zeichnet sich ab, dass die Preisvorstellungen der Interessenten und die von ThyssenKrupp weit auseinander liegen. Als erste Zielmarke hatte Vorstandschef Heinrich Hiesinger den Buchwert der Werke von 7 Milliarden Euro ausgegeben. Die bisherigen Gebote sollen sich zusammen allerdings dem Vernehmen nach lediglich auf 3 bis 4 Milliarden Euro belaufen. Derzeit sind laut "FTD" noch rund ein halbes Dutzend Kaufinteressenten im Rennen, darunter die brasilianische CSN, United States Steel, Nucor und die japanischen Hersteller Nippon Steel sowie JFE Steel.

    HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: ThyssenKrupp AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.09.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
12.09.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
09.09.2014ThyssenKrupp OutperformMacquarie Research
08.09.2014ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
04.09.2014ThyssenKrupp buyJefferies & Company Inc.
12.09.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
09.09.2014ThyssenKrupp OutperformMacquarie Research
04.09.2014ThyssenKrupp buyJefferies & Company Inc.
22.08.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
19.08.2014ThyssenKrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.08.2014ThyssenKrupp NeutralCitigroup Corp.
15.08.2014ThyssenKrupp HoldWarburg Research
15.08.2014ThyssenKrupp HoldS&P Capital IQ
15.08.2014ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
15.08.2014ThyssenKrupp NeutralHSBC
12.09.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
08.09.2014ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
26.08.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
20.08.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
19.08.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX beendet Freitagshandel im Minus -- US-Börsen schwächer -- Apple meldet Rekordbestellungen für iPhones -- Draghi will risikoreichere ABS kaufen -- Apple, Zalando, Continental, RWE im Fokus

Großaktionäre setzen Adidas-Chef Hainer unter Druck. HRE bekommt neue Führungsspitze. S&P sieht verbesserte Kreditwürdigkeit Griechenlands. Britischer Finanzminister sagt wegen Schottland G20-Treffen ab. Porsche-Dachgesellschaft steigt bei Verkehrsdatenanbieter ein. Polen rudert im Streit um russische Gas-Lieferungen zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?