10.12.2012 16:39
Bewerten
(0)

Standard Chartered zahlt wegen Iran-Affäre weitere Millionenstrafe

DRUCKEN
    LONDON (dpa-AFX) - Die Affäre um Geschäfte mit dem Iran kostet die britische Großbank Standard Chartered weitere 327 Millionen US-Dollar. Diese Strafe verhängten die US-Notenbank Fed sowie weiteren drei Behörden, wie die Zentralbank am Montag mitteilte. Im Sommer hatte sich Standard Chartered bereits mit der New Yorker Finanzaufsicht auf die Zahlung von 340 Millionen Dollar wegen Verstößen gegen Sanktionen des USA gegen den Iran geeinigt.

 

    Die New Yorker Finanzaufsicht war im August zum Ärger der anderen in den Fall involvierten US-Behörden vorgeprescht und hatte die Ermittlungen öffentlich gemacht. Sie fuhr schwere Geschütze auf und drohte der Bank sogar mit dem Entzug der Banklizenz in den USA. Bei den Vorwürfen geht es um Transaktionen der Jahre 2001 bis 2007. Die Briten sollen dabei mindestens 250 Milliarden Dollar für iranische Banken abgewickelt haben und dies verschleiert haben. Dies war nach Ansicht der Behörden wegen der geltenden Sanktionen gegen das Land illegal.

 

    Standard Chartered hatte bereits in der vergangene Woche die bevorstehende Einigung mit den übrigen US-Behörden kundgetan. Wegen Iran-Geschäften werden mehrere Institute von US-Behörden durchleuchtet. Dazu zählt auch die Deutsche Bank. Im Juni hatte der niederländische Finanzkonzern ING wegen ähnlicher Vorwürfe 619 Millionen Dollar Strafe gezahlt.

 

    Die USA haben die Sorge, dass Iran sein Atom- und Raketenprogramm mit den transferierten Gelder finanziert. Bis zum Jahr 2008 gab es allerdings ein Schlupfloch bei den US-Sanktionen, das es Nicht-US-Banken ermöglichte, Geschäfte mit iranischen Finanzhäusern und Unternehmen zu machen. Die Ermittler müssen nun prüfen, inwiefern die Banken trotzdem gegen US-Gesetze verstoßen haben./enl/zb/she

 

Anzeige

Nachrichten zu Standard Chartered plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Standard Chartered plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.08.2017Standard Chartered buyGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2017Standard Chartered UnderperformCredit Suisse Group
02.08.2017Standard Chartered NeutralUBS AG
27.04.2017Standard Chartered buyGoldman Sachs Group Inc.
06.03.2017Standard Chartered SellDeutsche Bank AG
03.08.2017Standard Chartered buyGoldman Sachs Group Inc.
27.04.2017Standard Chartered buyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2016Standard Chartered buyGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2016Standard Chartered overweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2016Standard Chartered buyGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2017Standard Chartered NeutralUBS AG
04.08.2016Standard Chartered HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
04.08.2016Standard Chartered HoldS&P Capital IQ
25.02.2016Standard Chartered HaltenIndependent Research GmbH
25.02.2016Standard Chartered NeutralUBS AG
02.08.2017Standard Chartered UnderperformCredit Suisse Group
06.03.2017Standard Chartered SellDeutsche Bank AG
14.12.2016Standard Chartered SellDeutsche Bank AG
27.06.2016Standard Chartered SellDeutsche Bank AG
25.02.2016Standard Chartered verkaufenBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Standard Chartered plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX pendelt seitwärts -- Asiens Börsen schließen etwas fester -- Trump droht Nordkorea mit "totaler Vernichtung" -- thyssenkrupp einigt sich mit Tata -- Fed-Leitzinsentscheid am Abend

Zara-Mutter Inditex halten Neueröffnungen auf Wachstumskurs. Japans Exporte mit höchstem Wachstum seit fast vier Jahren. Briten wollen angeblich 20 Milliarden Euro für Scheidung von EU anbieten. Investor: Teslas Model 3 wird das Ende für die BMW 3er-Reihe sein.

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Bitcoin Group SEA1TNV9
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
GeelyA0CACX
Nordex AGA0D655
Allianz840400
EVOTEC AG566480