23.11.2012 20:03
Bewerten
 (0)

Standard & Poor's senkt Bonitätseinstufung für Ungarn

London (www.aktiencheck.de) - Die amerikanische Ratingagentur Standard & Poor's hat ihre Bonitätseinstufung für Ungarn gesenkt.

Wie die Agentur am Freitag mitteilte, wurde das Rating von BB+ um eine Stufe auf BB gesenkt. Der Ausblick wurde mit stabil angegeben, so dass vorerst keine weiteren Abstufungen zu erwarten sind.

Als Begründung nannte S&P die Politik der ungarischen Regierung, für die sie schon seit längerem kritisiert wird. Die unorthodoxe Politik, die den Finanzsektor mit Sondersteuern belegt, könne das langfristige Wachstumspotenzial des Landes untergraben und somit die Chancen verringern, das Haushaltsdefizit auf ein nachhaltiges Niveau zurückzuführen, so die Ratingagentur. (23.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.