14.11.2012 23:05
Bewerten
 (0)

Starbucks schluckt Teefirma für halbe Milliarde

Kaffeekette baut aus
Die Kaffeehaus-Kette Starbucks steigt groß ins Teegeschäft ein. Das Unternehmen aus Seattle kauft für 620 Millionen Dollar (490 Mio Euro) den US-Teehändler Teavana.
Das Teegeschäft stehe vor einem rasanten Wachstum, sagte Starbucks-Chef Howard Schultz am Mittwoch.

    Es ist Starbucks' bisher teuerster Zukauf. Weil das Kaffeegeschäft in der amerikanischen Heimat an seine Wachstumsgrenzen stößt, stellt sich das Unternehmen breiter auf. Starbucks hatte bereits bei einer Saftfirma und bei einer großen Bäckerei zugeschlagen. Bei Tee ist der Kaffeespezialist derzeit mit seiner Hausmarke Tazo vertreten. Sie soll weiterbestehen.

    Der Kaufpreis für die börsengelistete Teavana von 15,50 Dollar je Aktie bedeutet einen Aufpreis von 53 Prozent auf den vorherigen Kurs. Mit den Hauptaktionären ist sich Starbucks bereits einig. Die Übernahme soll zum Jahresende abgeschlossen sein.

    SEATTLE/ATLANTA (dpa-AFX)

Bildquellen: iStocks/JohnFScott
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Starbucks Corp.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Starbucks Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.07.2015Starbucks BuyArgus Research Company
28.04.2015Starbucks BuyArgus Research Company
24.04.2015Starbucks BuyUBS AG
24.04.2015Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
24.04.2015Starbucks OutperformRBC Capital Markets
02.07.2015Starbucks BuyArgus Research Company
28.04.2015Starbucks BuyArgus Research Company
24.04.2015Starbucks BuyUBS AG
24.04.2015Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
24.04.2015Starbucks OutperformRBC Capital Markets
02.11.2012Starbucks sector performRBC Capital Markets
30.07.2012Starbucks neutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
02.05.2012Starbucks sector performRBC Capital Markets
17.04.2012Starbucks equal-weightBarclays Capital
27.03.2012Starbucks holdMcAdams Wright Ragen Inc.
18.11.2008Starbucks verkaufenNasd@q Inside
27.09.2007Starbucks DowngradeBanc of America Sec.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Starbucks Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Starbucks Corp. Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?