Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

02.11.2012 17:30

Senden

Starinvestor Buffett kauft Partyartikel-Händler

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft zu myNews hinzufügen Was ist das?


    OMAHA (dpa-AFX) - Bald gehört auch ein Händler von Partyartikeln, Spielzeug, Schulbedarf und Weihnachtsdeko zum Imperium des US-Starinvestors Warren Buffett. Seine Investmentholding Berkshire Hathaway übernimmt die Oriental Trading Company. Das Unternehmen mit seinen 2000 Mitarbeitern kommt aus Buffetts Heimatort Omaha im Bundesstaat Nebraska.

 

    "Oriental Trading ist einer der führenden Spieler in der Branche und hat ein starkes Management-Team", begründete Buffett am Freitag seinen neuesten Zukauf. Einen Preis nannte er allerdings nicht. Nach Informationen des "Wall Street Journal" erhalten die Besitzer um den Finanzinvestor KKR rund 500 Millionen Dollar. Bis Ende des Monats soll das Geschäft abgeschlossen sein.

 

    Zu Berkshire Hathaway (Berkshire Hathawa b) gehören schon rund 80 Tochterfirmen und darüber hinaus große Aktienpakete an Konzernen wie Cola-Cola, der Bank of America, IBM oder dem deutschen Rückversicherer Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft). Buffett ist Gründer, Chef und Hauptaktionär des Konglomerats. Er gilt als der drittreichste Mensch der Welt nach dem mexikanischen Telekom-Tycon Carlos Slim Helu und Microsoft-Gründer Bill Gates./das/DP/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
08.04.14Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.04.14Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyGoldman Sachs Group Inc.
01.04.14Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.03.14Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyGoldman Sachs Group Inc.
24.03.14Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen