25.02.2013 00:06
Bewerten
 (0)

Startverbot für F-35-Kampfjets in USA nach Maschinenproblem

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Neuer Ärger mit Amerikas teuerstem Waffenprogramm: In den USA müssen alle F-35-Kampfjets vorläufig am Boden bleiben. Grund dafür ist ein Riss in einem Triebwerkteil, der während der Routineinspektion eines Flugzeuges auf dem Luftwaffenstützpunkt Edwards in Kalifornien entdeckt worden war. Wie das US-Verteidigungsministerium am Freitag mitteilte, soll das defekte Teil jetzt vom Hersteller genau überprüft werden. Vorsichtshalber sei für die gesamte F-35-Flotte ein Flugverbot verhängt worden.

    Das US-Militär will sich nach Medienberichten gut 2.400 Kampfjets des Typs F-35 Lightning II zulegen - für rund 400 Milliarden Dollar (etwa 303 Milliarden Euro). Das macht es zum bisher teuersten Pentagon-Anschaffungsprogramm. Insgesamt sind nach Medienberichten bereits gut 60 der von Lockheed Martin gebauten Maschinen ausgeliefert worden.

    Die Flugzeuge mit Tarnkappenausstattung sind sowohl für Luft-Boden-Operationen als auch für den Luftkampf und Aufklärungsaufgaben geeignet. Sie kommen in drei Varianten, für die Luftwaffe, die Marineinfanterie und die Marine.

    Aber das Programm ist umstritten, geplagt von Kostenexplosionen und Produktionsverzögerungen. Und: Erst vor einer Woche hatte das Pentagon einen Flugstopp für die Marineinfanterie-Version aufgehoben, der ebenfalls wegen eines maschinellen Problems verfügt worden war. Das neue Startverbot gilt nun gleich für alle Jet-Varianten.

    Kritiker meinen ohnehin, dass die Flugzeuge ihr Geld nicht wert seien. Angesichts der heutigen und künftigen Herausforderungen - etwa durch Milizen, Rebellen und Terroristen - könnten viele Aufgaben schlicht durch Drohnen erfüllt werden. Angesichts des Sparzwanges auch im US-Verteidigungsbereich gehen Experten davon aus, dass jetzt Rufe nach Streichungen bei diesem Programm lauter werden./ch/DP/he

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kräftig im Plus -- E.ON und RWE-Aktien heben nach BVG-Urteil ab -- OPEC will weitere Förderstaaten zu Drosselung bewegen -- Uniper und innogy erobern MDAX -- BVB im Fokus

Novartis erwägt offenbar Verkauf von älteren Arzneien. Brexit-Unterhändler Barnier will Einigung mit London bis Oktober 2018. Allianz senkt laufende Verzinsung bei Lebensversicherungen. McDonald's behält angeblich Minderheitsanteil an China-Geschäft.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?