08.09.2013 10:58
Bewerten
 (0)

Steinbrück legt in Umfrage deutlich zu - Zeitung

   KARLSRUHE (AFP) - Zwei Wochen vor der Bundestagswahl haben die SPD und ihr Kanzlerkandidat Peer Steinbrück Aufwind in den Umfragen. In der wöchentlichen Emnid-Umfrage der "Bild am Sonntag" legt Steinbrück in der Frage der Kanzlerpräferenz um sieben Punkte zu und erreicht mit 35 Prozent Zustimmung seinen bislang besten Wert. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verliert zwei Punkte, liegt mit 50 Prozent Zustimmung aber immer noch klar vorne.

   In der Sonntagsfrage gewinnt die SPD zwei Punkte hinzu und erreicht 25 Prozent. Die Union kommt auf 40 Prozent (plus 1), die FDP auf 5 Prozent (minus 1). Die Grünen verharren bei elf Prozent, die Linkspartei erreicht neun Prozent (minus 1). Damit liegen beide politischen Lager zusammen bei jeweils 45 Prozent.

   Merkel hält ungeachtet ihrer guten Umfragewerte eine Wahlniederlage bei der Bundestagswahl für möglich: "Wer glaubt, dass ich sowieso irgendwie Kanzlerin bleibe, dem kann es passieren, dass er am Morgen nach der Wahl mit einer rot-rot-grünen Regierung aufwacht", sagte sie der "Bild am Sonntag". Es werde "knapp werden am 22. September".

   Den Versprechungen von Steinbrück und SPD-Chef Sigmar Gabriel, nach der Wahl auf keinen Fall mit der Linkspartei koalieren zu wollen, schenkte Merkel wenig Glauben: "Solche Beteuerungen haben wir von Frau Kraft in Nordrhein-Westfalen und von Frau Ypsilanti in Hessen vor ihren Wahlen auch schon gehört, und es kam dann nach den Wahlen doch anders."

   Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

   DJG/gos

   (END) Dow Jones Newswires

   September 08, 2013 04:27 ET (08:27 GMT)- - 04 27 AM EDT 09-08-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?