17.07.2012 15:42
Bewerten
 (4)

Commerzbank plant Einschnitte im Privatkundengeschäft

Stellenabbau im Visier
Die krisengeschüttelte Commerzbank kommt nicht zur Ruhe. Das Institut plant einem Medienbericht zufolge Einschnitte im Privatkundengeschäft.
Nachdem die Commerzbank jüngst den Rückzug aus der Schiffsfinanzierung und der gewerblichen Immobilienfinanzierung beschlossen hatte, will der DAX-Konzern nun offenbar Stellen im Privatkundengeschäft streichen. Momentan prüfe der Vorstand, ob der größte Konzernbereich mit seinen rund 18.000 Mitarbeitern für das aktuell schwierige Marktumfeld richtig aufgestellt sei, berichtet die Financial Times Deutschland (FTD) mit Verweis auf gut informierte Kreise. Ein Commerzbank-Sprecher wollte den Artikel auf Nachfrage von Dow Jones Newswires nicht kommentieren.

"Wir müssen uns fragen, ob die 2009 geplanten Ressourcen noch passen", sagte ein Insider der FTD. Es sei gut möglich, dass den Überlegungen bald konkrete Stellenabbaupläne folgen werden. Eine Entscheidung, wie viele Mitarbeiter gehen müssen, sei allerdings noch nicht gefallen.

Der Bereich Privatkunden ist eines der Kernsegmente der Commerzbank. Es setzt sich aus den Filialen der Commerzbank und den ehemaligen Dresdner-Bank-Filialen zusammen. 2009 hatte die Commerzbank das Bankhaus übernommen und im Zuge der Integration den Abbau von 9.000 Stellen beschlossen. Diese Stellenstreichungen sind größtenteils umgesetzt. Außerdem wurden Filialschließungen angekündigt. Bis Ende 2012 sollte die Zahl der Geschäftsstellen von rund 1.600 auf 1.200 sinken.

Einige Commerzbank-Vorstände schrecken nach FTD-Informationen vor harten Einschnitten zurück, um die Erholung im Aufschwung nicht zu gefährden. Andere dagegen drängen auf deutliche Einschnitte, da ein baldiges Ende der niedrigen Zinsen und der Risikoscheu der Privatanleger nicht absehbar seien, hieß es in dem Artikel weiter.

Die Überlegungen zum Privatkundengeschäft sind Teil einer neuen Strategie, mit der die Commerzbank die Weichen bis 2016 stellen will. Sie soll im September vorgestellt werden.

Analysten von Sylvia Quandt Research halten einen Stellenabbau bei der Eurohypo und eine Straffung im Privatkundengeschäft für sinnvoll. Allerdings gehen sie davon aus, dass dies schwierig umzusetzen ist, da die Commerzbank den Mitarbeitern zugesichert hat, dass es bis Ende 2013 keine Stellenstreichungen geben werde. Um Mitarbeiter zum Weggang zu bewegen, würde die Commerzbank daher Abfindungen zahlen müssen. Zu teuer, urteilen die Analysten und glauben, dass es lediglich einen schnelleren Abbau bei der Tochter Eurohypo geben werde. Auf Druck der EU-Kommission muss die Tochter namentlich bis August 2012 vom Markt verschwunden sein. Die dort betriebenen Geschäftsfelder werden weitestgehend aufgegeben.

Kontakt zu den Autoren: hans.bielefeld@dowjones.com und alexandra.edinger@dowjones.com DJG/hbb/aed/bam (END) Dow Jones Newswires July 17, 2012 06:04 ET (10:04 GMT) Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 04 AM EDT 07-17-12

Bildquellen: Commerzbank AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
08.12.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2014Commerzbank overweightHSBC
03.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
04.12.2014Commerzbank overweightHSBC
01.12.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
06.11.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.11.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.10.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.12.2014Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
08.12.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
20.11.2014Commerzbank Holdequinet AG
28.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
11.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
06.11.2014Commerzbank VerkaufenDZ-Bank AG
06.11.2014Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Commerzbank Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?