19.11.2012 18:40
Bewerten
 (0)

Steuerabkommen mit Schweiz - Stuttgart bleibt beim Nein

    STUTTGART (dpa-AFX) - Finanzminister Nils Schmid (SPD) lässt sich von Berlin nicht vom Kurs gegen das geplante Steuerabkommen mit der Schweiz abbringen. "Das ist für uns absolut inakzeptabel", teilte Schmid am Montag in Stuttgart mit. Er lehnte damit ein vermeintliches milliardenschweres Angebot des Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble (CDU) an die Länder ab. "Der Bund kann nichts verteilen, was er gar nicht hat", sagte Schmid.

 

    Schäuble will einem Medienbericht zufolge den Ländern anbieten, dass der Bund ganz auf seinen Anteil an den Milliarden verzichtet, die die Schweiz einmalig als Abgeltung für entgangene Steuereinnahmen bezahlen soll. Das Ministerium in Berlin wies den Bericht allerdings als Spekulation zurück.

 

    Dem Bericht zufolge sollen damit Länder wie Baden-Württemberg, die das von der Bundesregierung angestrebte Abkommen blockieren, in letzter Sekunde umgestimmt werden. "Dieses Abkommen ist ein schlechtes Abkommen, das muss Herr Schäuble endlich einsehen", sagte Schmid. Der Bundesrat entscheidet an diesem Freitag darüber./ozy/DP/hbr

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX um 10.400 Punkte -- Dow leichter -- Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu -- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

ifo-Geschäftsklima hellt sich auf . Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen. K+S-Aktie verliert - Deutsche Bank stuft K+S auf "Sell" ab. Oculus-Gründer bedauert Folgen der Unterstützung für Trump. Aareal Bank zu weiteren Übernahmen bereit. NRW-Finanzbehörden nehmen internationale Banken ins Visier.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?