19.11.2012 18:40
Bewerten
 (0)

Steuerabkommen mit Schweiz - Stuttgart bleibt beim Nein

    STUTTGART (dpa-AFX) - Finanzminister Nils Schmid (SPD) lässt sich von Berlin nicht vom Kurs gegen das geplante Steuerabkommen mit der Schweiz abbringen. "Das ist für uns absolut inakzeptabel", teilte Schmid am Montag in Stuttgart mit. Er lehnte damit ein vermeintliches milliardenschweres Angebot des Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble (CDU) an die Länder ab. "Der Bund kann nichts verteilen, was er gar nicht hat", sagte Schmid.

 

    Schäuble will einem Medienbericht zufolge den Ländern anbieten, dass der Bund ganz auf seinen Anteil an den Milliarden verzichtet, die die Schweiz einmalig als Abgeltung für entgangene Steuereinnahmen bezahlen soll. Das Ministerium in Berlin wies den Bericht allerdings als Spekulation zurück.

 

    Dem Bericht zufolge sollen damit Länder wie Baden-Württemberg, die das von der Bundesregierung angestrebte Abkommen blockieren, in letzter Sekunde umgestimmt werden. "Dieses Abkommen ist ein schlechtes Abkommen, das muss Herr Schäuble endlich einsehen", sagte Schmid. Der Bundesrat entscheidet an diesem Freitag darüber./ozy/DP/hbr

 

Heute im Fokus

DAX leicht im Minus -- Continental hebt Ergebnisprognose an -- BMW verdient weniger -- Standard & Poor's stuft Ausblick für EU herab -- Athen berät mit Gläubigern -- Axel Springer, AIG im Fokus

Springer startet deutsches Angebot für US-Plattform Business Insider. Toyota fährt Rekord bei Quartalsgewinn ein. Mode von Hugo Boss findet reißenden Absatz. Evonik hebt nach Gewinnsprung Prognose erneut an. Axa legt dank schwachem Euro deutlich zu.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?