07.06.2013 16:30
Bewerten
(0)

Frankreich weitet Steuerermittlungen auf UBS AG aus

Steuerhinterziehung?: Frankreich weitet Steuerermittlungen auf UBS AG aus | Nachricht | finanzen.net
Steuerhinterziehung?
Die französische Justiz verschärft ihr Vorgehen gegen die UBS wegen Steuerhinterziehung.
Die Strafverfolger haben ihre Ermittlungen auf die UBS-Muttergesellschaft in der Schweiz ausgeweitet, wie die zuständige Behörde mitteilte. Erst letzte Woche hatten sie ein formelles Ermittlungsverfahren gegen die französische Tochtergesellschaft UBS France eingeleitet. Sie verdächtigen sie, vermögenden Franzosen geholfen zu haben, Steuerzahlungen umgangen zu haben.

   Konkret ging es darum, ob Mitarbeiter der französischen UBS-Niederlassung ihren Kollegen in der Schweizer Zentrale dabei unterstützt haben, vermögende Franzosen als Kunden zu gewinnen, die daraufhin keine Steuern mehr in Frankreich zahlten. Sie stehen im Verdacht, aktiv an einzelne Franzosen herangetreten zu sein, um sie zu einer Kontoeröffnung in der Schweiz zu bewegen. Nach französischen Gesetzen ist die Kundenakquise im Bankgeschäft in Frankreich ausschließlich Kreditinstituten in Frankreich erlaubt. Nun haben die Behörden auch gegen den Mutterkonzern formelle Anschuldigungen vorgebracht.

   Ein UBS-Sprecher sagte, die Bank werde "weiterhin mit den Behörden in Frankreich im Rahmen der geltenden Gesetze zusammenarbeiten, um in der Angelegenheit zu einer Lösung zu kommen". Die UBS toleriere keine Aktivitäten, die darauf abzielen, Kunden bei der Umgehung ihrer Steuerpflichten zu unterstützen.

   Vor rund vier Jahren waren der UBS ähnliche Ermittlungen der US-Behörden teuer zu stehen gekommen. Die Bank traf mit den USA eine Vereinbarung, unter der sie 780 Millionen US-Dollar Strafe zahlte und zugab, Amerikanern mit Hilfe Schweizer Konten bei der Steuervermeidung geholfen zu haben.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mgo/kla   Dow Jones Newswires Von John Letzing und Ruth Bender

Bildquellen: Pincasso / Shutterstock.com, Simon Zenger / Shutterstock.com

Nachrichten zu UBS AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Parallelen zu 2008
Das Verhalten dieser Aktienmärkte erinnert an die Zeit vor der Lehman-Pleite
Seit Beginn der Woche geht es an den Börsen weltweit wieder deutlich nach oben. Ein Markt zeigte jedoch eine andere Entwicklung - und beschwört so Erinnerungen an die Zeit kurz vor der Finanzkrise herauf.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2017UBS UnderperformMacquarie Research
20.04.2017UBS overweightMorgan Stanley
10.04.2017UBS HoldDeutsche Bank AG
28.03.2017UBS Group buyCitigroup Corp.
14.03.2017UBS Group NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.04.2017UBS overweightMorgan Stanley
28.03.2017UBS Group buyCitigroup Corp.
30.01.2017UBS Group overweightMorgan Stanley
27.01.2017UBS Group buyCitigroup Corp.
27.01.2017UBS Group overweightBarclays Capital
10.04.2017UBS HoldDeutsche Bank AG
14.03.2017UBS Group NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.03.2017UBS Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.03.2017UBS Group HoldDeutsche Bank AG
27.02.2017UBS Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.04.2017UBS UnderperformMacquarie Research
31.01.2017UBS Group UnderperformBNP PARIBAS
09.01.2017UBS Group UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
15.12.2016UBS Group ReduceKepler Cheuvreux
31.10.2016UBS Group UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Deutsche Bank verdient deutlich mehr -- Bayer hebt Prognose an -- BASF startet mit Gewinnsprung ins neue Jahr -- RWE, Wirecard im Fokus

Aktionäre können STADA-Aktien ab sofort andienen. KUKA steigert Umsatz und Gewinn deutlich. Airbus legt durchwachsenen Jahresauftakt hin. KION legt dank Übernahme weiter kräftig zu. Siltronic-Aktie: Siltronic erhöht nach gutem Jahresstart Prognose. Samsung dank guter Chip-Geschäfte mit Gewinnsprung.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AURELIUSA0JK2A
BASFBASF11
Allianz840400
AIXTRON SEA0WMPJ
Apple Inc.865985
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
BMW AG519000
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
E.ON SEENAG99