07.06.2013 16:30
Bewerten
(0)

Frankreich weitet Steuerermittlungen auf UBS AG aus

Steuerhinterziehung?: Frankreich weitet Steuerermittlungen auf UBS AG aus | Nachricht | finanzen.net
Steuerhinterziehung?
DRUCKEN
Die französische Justiz verschärft ihr Vorgehen gegen die UBS wegen Steuerhinterziehung.
Die Strafverfolger haben ihre Ermittlungen auf die UBS-Muttergesellschaft in der Schweiz ausgeweitet, wie die zuständige Behörde mitteilte. Erst letzte Woche hatten sie ein formelles Ermittlungsverfahren gegen die französische Tochtergesellschaft UBS France eingeleitet. Sie verdächtigen sie, vermögenden Franzosen geholfen zu haben, Steuerzahlungen umgangen zu haben.

   Konkret ging es darum, ob Mitarbeiter der französischen UBS-Niederlassung ihren Kollegen in der Schweizer Zentrale dabei unterstützt haben, vermögende Franzosen als Kunden zu gewinnen, die daraufhin keine Steuern mehr in Frankreich zahlten. Sie stehen im Verdacht, aktiv an einzelne Franzosen herangetreten zu sein, um sie zu einer Kontoeröffnung in der Schweiz zu bewegen. Nach französischen Gesetzen ist die Kundenakquise im Bankgeschäft in Frankreich ausschließlich Kreditinstituten in Frankreich erlaubt. Nun haben die Behörden auch gegen den Mutterkonzern formelle Anschuldigungen vorgebracht.

   Ein UBS-Sprecher sagte, die Bank werde "weiterhin mit den Behörden in Frankreich im Rahmen der geltenden Gesetze zusammenarbeiten, um in der Angelegenheit zu einer Lösung zu kommen". Die UBS toleriere keine Aktivitäten, die darauf abzielen, Kunden bei der Umgehung ihrer Steuerpflichten zu unterstützen.

   Vor rund vier Jahren waren der UBS ähnliche Ermittlungen der US-Behörden teuer zu stehen gekommen. Die Bank traf mit den USA eine Vereinbarung, unter der sie 780 Millionen US-Dollar Strafe zahlte und zugab, Amerikanern mit Hilfe Schweizer Konten bei der Steuervermeidung geholfen zu haben.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mgo/kla   Dow Jones Newswires Von John Letzing und Ruth Bender

Bildquellen: Pincasso / Shutterstock.com, Simon Zenger / Shutterstock.com

Nachrichten zu UBS AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.10.2017UBS buyHSBC
02.10.2017UBS overweightMorgan Stanley
27.09.2017UBS buyHSBC
26.09.2017UBS HoldDeutsche Bank AG
18.09.2017UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.10.2017UBS buyHSBC
02.10.2017UBS overweightMorgan Stanley
27.09.2017UBS buyHSBC
15.09.2017UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2017UBS buyHSBC
26.09.2017UBS HoldDeutsche Bank AG
18.09.2017UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.07.2017UBS NeutralCredit Suisse Group
31.07.2017UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2017UBS HoldDeutsche Bank AG
24.04.2017UBS UnderperformMacquarie Research
31.01.2017UBS Group UnderperformBNP PARIBAS
09.01.2017UBS Group UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
15.12.2016UBS Group ReduceKepler Cheuvreux
31.10.2016UBS Group UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Dow schließt weit im Plus -- eBay-Aktie nachbörslich schwach: Bilanz enttäuscht -- IPO: Neue Varta-Aktien zu Höchstpreisen -- Bitcoin, BVB, Rio Tinto, Zalando, IBM im Fokus

US-Notenbank Fed: Wirtschaft wächst trotz Hurrikanen weiter. PUMA-Aktie legt zu: Prognose nach kräftigen Zuwächsen erneut angehoben. HOCHTIEF legt Gegenangebot für Mautstraßen-Betreiber Abertis vor. Mitsubishi will Absatz kräftig steigern.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Millennial Lithium CorpA2AMUE
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
Infineon AG623100
GeelyA0CACX
EVOTEC AG566480
Amazon906866
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750