20.12.2012 08:03
Bewerten
 (0)

Steuerstreit: Drei Schweizer Banker in den USA angeklagt

    NEW YORK (dpa-AFX) - Erneut sind Schweizer Banker ins Visier der US-Justiz geraten. Die Staatsanwaltschaft in Manhattan erhob Anklage gegen drei ehemalige Kundenberater einer Schweizer Bank, wie das US-Justizministerium am Mittwoch bekannt gab.

 

    Die Angeklagten sollen US-Kunden geholfen haben, mehr als 420 Millionen US-Dollar vor den Steuerbehörden zu verstecken. Den Namen der Bank, für die sie gearbeitet hatten, gaben die US-Behörden nicht bekannt. Sie teilten lediglich mit, es handle sich um eine Bank mit Hauptquartier in der Schweiz, die weltweit tätig sei.

 

    Den Angaben zufolge leben alle Angeklagten, darunter ein US-Bürger, in der Schweiz. Keiner der drei sei verhaftet worden. Sie hätten Codenamen wie "Raincity" und "Kakeycat" benutzt, um im Namen ihrer Kunden Konten in der Schweiz zu eröffnen, hiess es weiter. Ihnen drohen maximal fünf Jahre Haft und eine Busse von bis zu 250.000 US-Dollar.

 

    Es ist nicht das erste Mal dieses Jahr, dass die US-Behörden Anklage gegen Schweizer Banker erheben. Bereits im März waren zwei Schweizer Finanzberater angeklagt worden, weil sie US-Kunden geholfen haben sollen, Geld vor den Finanzbehörden zu verbergen.

 

    Anfang Jahr waren zudem drei Banker der inzwischen zerbrochenen St. Galler Privatbank Wegelin wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung angeklagt worden. Die New Yorker Staatsanwaltschaft warf ihnen vor, "zusammen mit US-Steuerzahlern und anderen Personen einen Plan ausgearbeitet zu haben, um Gelder in der Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar zu verstecken".

 

    Insgesamt sind in den USA bisher mindestens zwei Dutzend Schweizer Banker und Dutzende von US-Kunden angeklagt worden. Die Angriffe gegen Schweizer Banken begannen 2007 mit einer Untersuchung gegen die UBS. Das Verfahren endete damit, dass die grösste Schweizer Bank 780 Millionen US-Dollar zahlte und Informationen von rund 4450 Kunden preisgab./uh/AWP/fbr

 

Nachrichten zu Credit Suisse

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Credit Suisse

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2017Credit Suisse Equal-WeightMorgan Stanley
20.01.2017Credit Suisse HoldDeutsche Bank AG
18.01.2017Credit Suisse buyUBS AG
16.01.2017Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2017Credit Suisse UnderperformMacquarie Research
18.01.2017Credit Suisse buyUBS AG
16.01.2017Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
11.01.2017Credit Suisse buyCitigroup Corp.
10.01.2017Credit Suisse buyUBS AG
10.01.2017Credit Suisse buyUBS AG
23.01.2017Credit Suisse Equal-WeightMorgan Stanley
20.01.2017Credit Suisse HoldDeutsche Bank AG
14.12.2016Credit Suisse HoldDeutsche Bank AG
09.12.2016Credit Suisse HoldDeutsche Bank AG
08.12.2016Credit Suisse neutralMorgan Stanley
13.01.2017Credit Suisse UnderperformMacquarie Research
08.12.2016Credit Suisse SellS&P Capital IQ
08.11.2016Credit Suisse VerkaufenIndependent Research GmbH
04.11.2016Credit Suisse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.11.2016Credit Suisse SellS&P Capital IQ
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Credit Suisse nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leicht fester erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- SAP erhöht Prognosen für 2017 und 2020 -- US-Richter genehmigt VW-Vergleich mit US-Autohändlern -- Yahoo im Fokus

Ecclestone nicht mehr an der Formel-1-Spitze. Samsung schreibt doppelten Gewinn. Generali wehrt sich gegen Intesa Sanpaolo und erwirbt Stimmrechte. Trump sorgt mit Ausstieg aus TPP-Abkommen für Unmut. Neuer US-Verteidigungsminister betont Bedeutung der Nato. Alcoa: Dahinschmelzende Unternehmensgewinne.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212
BMW AG 519000