20.12.2012 08:03
Bewerten
 (0)

Steuerstreit: Drei Schweizer Banker in den USA angeklagt

    NEW YORK (dpa-AFX) - Erneut sind Schweizer Banker ins Visier der US-Justiz geraten. Die Staatsanwaltschaft in Manhattan erhob Anklage gegen drei ehemalige Kundenberater einer Schweizer Bank, wie das US-Justizministerium am Mittwoch bekannt gab.

 

    Die Angeklagten sollen US-Kunden geholfen haben, mehr als 420 Millionen US-Dollar vor den Steuerbehörden zu verstecken. Den Namen der Bank, für die sie gearbeitet hatten, gaben die US-Behörden nicht bekannt. Sie teilten lediglich mit, es handle sich um eine Bank mit Hauptquartier in der Schweiz, die weltweit tätig sei.

 

    Den Angaben zufolge leben alle Angeklagten, darunter ein US-Bürger, in der Schweiz. Keiner der drei sei verhaftet worden. Sie hätten Codenamen wie "Raincity" und "Kakeycat" benutzt, um im Namen ihrer Kunden Konten in der Schweiz zu eröffnen, hiess es weiter. Ihnen drohen maximal fünf Jahre Haft und eine Busse von bis zu 250.000 US-Dollar.

 

    Es ist nicht das erste Mal dieses Jahr, dass die US-Behörden Anklage gegen Schweizer Banker erheben. Bereits im März waren zwei Schweizer Finanzberater angeklagt worden, weil sie US-Kunden geholfen haben sollen, Geld vor den Finanzbehörden zu verbergen.

 

    Anfang Jahr waren zudem drei Banker der inzwischen zerbrochenen St. Galler Privatbank Wegelin wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung angeklagt worden. Die New Yorker Staatsanwaltschaft warf ihnen vor, "zusammen mit US-Steuerzahlern und anderen Personen einen Plan ausgearbeitet zu haben, um Gelder in der Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar zu verstecken".

 

    Insgesamt sind in den USA bisher mindestens zwei Dutzend Schweizer Banker und Dutzende von US-Kunden angeklagt worden. Die Angriffe gegen Schweizer Banken begannen 2007 mit einer Untersuchung gegen die UBS. Das Verfahren endete damit, dass die grösste Schweizer Bank 780 Millionen US-Dollar zahlte und Informationen von rund 4450 Kunden preisgab./uh/AWP/fbr

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Credit Suisse

  • Relevant3
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Credit Suisse

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.03.2015Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
02.03.2015Credit Suisse UnderperformBNP PARIBAS
27.02.2015Credit Suisse OutperformBMO Capital Markets
26.02.2015Credit Suisse UnderperformBNP PARIBAS
17.02.2015Credit Suisse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.03.2015Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
27.02.2015Credit Suisse OutperformBMO Capital Markets
16.02.2015Credit Suisse buyGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2015Credit Suisse buyDeutsche Bank AG
12.02.2015Credit Suisse buyS&P Capital IQ
16.02.2015Credit Suisse neutralIndependent Research GmbH
13.02.2015Credit Suisse HoldKepler Cheuvreux
13.02.2015Credit Suisse NeutralUBS AG
06.02.2015Credit Suisse HoldCommerzbank AG
27.01.2015Credit Suisse HoldJefferies & Company Inc.
02.03.2015Credit Suisse UnderperformBNP PARIBAS
26.02.2015Credit Suisse UnderperformBNP PARIBAS
17.02.2015Credit Suisse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.02.2015Credit Suisse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.02.2015Credit Suisse SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Credit Suisse nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Credit Suisse Analysen

Heute im Fokus

DAX knackt 11.600-Punkte-Marke und schließt im Plus -- US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- US-Börsen deutlich im Minus -- Pleitegeier kreist über Athen -- SAP, Commerzbank im Fokus

Euro rutscht weiter ab. Deutsche Bank erwägt Holding-Struktur. Bank of America-Aktie steigt rund 5 Prozent. VW streicht wohl für sein Sparprogramm Polo-Zweitürer. Hopp will Impfstoffhersteller Curevac nach Gates-Einstieg an Börse bringen. Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Raten Sie mal wer auf Platz 1 ist

Das sind die wertvollsten Sportvereine 2014

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?