06.09.2013 10:30
Bewerten
 (3)

Apple testet iPhones mit 6-Zoll-Bildschirm

Strategiewechsel: Apple testet iPhones mit 6-Zoll-Bildschirm | Nachricht | finanzen.net
Strategiewechsel
Technologieriese Apple orientiert sich offenbar zunehmend an der Konkurrenz und plant eine erweiterte iPhone-Palette mit wesentlich größeren Bildschirmen, haben gut unterrichtete Kreise verraten.

Demnach könnte es in Zukunft auch iPhones mit Bildschirmdiagonalen zwischen 4,8 und 6 Zoll (etwa 12,2 bis 15,2 Zentimeter) geben. Das iPhone 5, das im vergangenen Jahr auf den Markt kam, besitzt nur einen Bildschirm von 4 Zoll (knapp 10,2 Zentimeter).

Diese Produktneuheiten hat Apple angeblich in Vorbereitung

iTV

Auch einen eigenen Fernseher plant der iPhone-Hersteller bereits seit längerer Zeit. So hatte bereits Steve Jobs in seiner Biographie bestätigt, dass es ein entsprechendes Projekt gibt. Beim Apple-Zulieferer Foxconn werden angeblich bereits die ersten Prototypen hergestellt. Angeblich soll das Gerät keine herkömmliche Fernbedienung haben, sondern über einen Ring, den man am Finger trägt, steuerbar sein.

iPad in Notebookgröße

Neben dem iPhone soll auch das iPad soll in einer größeren Version erscheinen. Hier soll angeblich ein Modell mit einer Displaydiagonalen von 12,9 Zoll (knapp 32,8 cm) in Entwicklung sein. Die Displays der bisherigen iPads waren maximal 9,7 Zoll groß. Mit dem größeren iPad würde Apple seine Position gebenüber Microsoft und Samsung stärken, die entsprechende Geräte bereits im Angebot haben, und außerdem eine Alternative zum klassischen Notebook bieten.

iGlass

Apple-Chef Tim Cook gibt sich zwar skeptisch gegenüber der Datenbrille von Google und glaubt nicht an deren Erfolg, selbst hat Apple aber auch bereits 2006 das Patent für eine Datenbrille angemeldet. Anders als Googles Glasses sollte Apples iGlass zwei Bildschirme besitzen, womit auch dreidimensionale Darstellungen möglich gewesen wären. Dieses Projekt scheint aktuell aber auf Eis gelegt worden zu sein.

iPlay

Die Ankündigung von Apples Spielekonsole iPlay stellte sich zwar als Aprilscherz heraus, dennoch reißen die Spekulationen nicht vollständig ab, dass Apple auch in den Konsolenmarkt einsteigen könnte – und das, obwohl Microsoft und Sony bereits jetzt vor der mobilen Spiele-Konkurrenz auf dem Smartphone zittern.

Apple TV

2014 will Apple angeblich eine neue Version der TV-Settopbox Apple TV vorstellen. Diese soll dann erstmals einen Zugang zu Bezahlprogrammen enthalten. Erhältlich sein wird das Gerät jedoch voraussichtlich nicht vor Weihnachten 2014. Grund dafür sind laufende Verhandlungen mit Kabelgesellschaften, von denen die Bezahlinhalte stammen sollen.
Apple ist zwar dafür bekannt, häufiger verschiedene Geräte und Konfigurationen zu testen, was nicht unbedingt in eine neue Produktstrategie münden muss. Eine Person, die mit den konzerninternen Überlegungen vertraut ist, sagt jedoch, dass Apple in diesem Fall ernste Ambitionen habe. Teilezulieferer bestätigen, dass der Elektronikkonzern in den vergangenen Monat begonnen hat, größere Bildschirme für iPhones zu testen. Vor allem an Tests mit einem 4,8-Zoll-Bildschirm habe Apple großes Interesse gezeigt, heißt es.

Sollte Apple tatsächlich an größeren iPhone-Bildschirmen arbeiten, würde das auf einen Strategiewechsel... lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Bildquellen: Apple

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Übernahme von Workflow
Apple kauft erneut ein Startup - und könnte das iPhone künftig noch benutzerfreundlicher machen
Nur wenige Wochen nachdem Apple das Startup RealFace übernommen hat, schlägt der iPhone-Konzern erneut zu. Dieses Mal durfte sich das Startup DeskConnect über ein Kaufangebot freuen. Auch für Apple-Nutzer könnte sich die Neuerwerbung lohnen.
14:30 Uhr
12:41 Uhr
Apple to Start Making iPhones in India Over Next Two Months (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:01 UhrApple buyGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Apple OutperformBernstein Research
20.03.2017Apple OutperformCowen and Company, LLC
15.03.2017Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
15.03.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
08:01 UhrApple buyGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Apple OutperformBernstein Research
20.03.2017Apple OutperformCowen and Company, LLC
15.03.2017Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
15.03.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
21.02.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
01.02.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.02.2017Apple Equal weightBarclays Capital
24.01.2017Apple Equal weightBarclays Capital
26.10.2016Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow um Nulllinie -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- Commerzbank im Fokus

Postbank zuversichtlich für 2017. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Apple im Visier: Hacker drohen am 7. April Millionen iPhones zu löschen. Commerzbank bleibt beim Pfund auf der Geberseite. Dollar-Bullen geben auf. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212