25.01.2013 14:00
Bewerten
(0)

Streik kommt Flughafen Köln/Bonn teuer zu stehen

    BERLIN (dpa-AFX) - Der Streik des Sicherheitspersonals kommt den Flughafen Köln/Bonn teuer zu stehen. Der wirtschaftliche Schaden für den Airport liege pro Tag zwischen 250 000 und 300 000 Euro, sagte Flughafen-Chef Michael Garvens dem Fernsehsender n-tv. Er verlangte neue gesetzliche Regelungen für Streiks an Flughäfen. "Ich fordere eine Gesetzesinitiative für kritische Infrastruktur, denn das sind ja die Flughäfen."

 

    An den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn hat am Freitag ein erneuter Streik des Sicherheitspersonals den Flugverkehr massiv gestört und Tausende Passagiere getroffen.

 

    Garvens forderte, Streiks an Flughäfen sollten künftig mit einem entsprechenden zeitlichen Vorlauf angekündigt werden müssen, außerdem müssten vorher zwingend Notdienstvereinbarungen abgeschlossen werden. Er forderte außerdem, dass es zwingend ein Schlichtungsverfahren geben müsse, bevor gestreikt werden dürfe./sba/DP/fbr

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Asiens Börsen mit wenig Impulsen -- Vapiano-Aktie nur knapp über Ausgabepreis -- Schaeffler senkt Prognose - Aktie rot -- STADA-Übernahme geplatzt - Aktie bricht ein

Dämpfer für T-Mobile-US-Fusionshoffnung - Sprint verhandelt offenbar mit anderen. Trump erzielt vor Supreme Court Teilsieg bei Einreiseverboten.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Von wem lassen Sie sich bei Entscheidungen über Ihre Geldanlage beraten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Nestlé SA (Nestle)A0Q4DC
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
STADA725180
EVOTEC AG566480
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866