11.07.2013 07:35
Bewerten
(0)

US-Notenbank bleibt uneins über Anleihekäufe

Streit bei der Fed: US-Notenbank bleibt uneins über Anleihekäufe | Nachricht | finanzen.net
US-Notenbank bleibt uneins über Anleihekäufe
Streit bei der Fed
DRUCKEN
Die US-Notenbank Fed bleibt unverändert gespalten, was die Bewertung ihrer milliardenschweren Anleihekäufe angeht.
Viele Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses wollen erst weitere Fortschritte auf dem Arbeitsmarkt sehen, bevor sie die milliardenschweren Anleihekäufe zurückfahren wollen. Einige Mitglieder sehen hingegen schon einen baldigen Ausstieg aus der Geldschwemme als gerechtfertigt an. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll (minutes) der letzten Fed-Sitzung vom 18. und 19. Juni hervor. Die US-Notenbank kauft derzeit zur Stützung der Konjunktur monatlich Anleihen im Wert von 85 Milliarden Dollar. Die Ratsmitglieder, die sich für eine schnelle Rückführung der Anleihekäufe ausgesprochen hatten, argumentierten mit den jüngsten Fortschritten auf dem amerikanischen Arbeitsmarkt. So habe sich die Arbeitslosigkeit seit vergangenen September verringert und bei der Zahl der Beschäftigten habe es zuletzt einen dauerhaften Zuwachs gegeben. Im September 2012 hatte die Notenbank ihr Anleihekaufprogramm zur Ankurbelung der Wirtschaft aufgelegt, allerdings damals nur in einem Volumen von 40 Milliarden Dollar pro Monat. Das Volumen wurde später erhöht.

US-DOLLAR REAGIERT MIT VERLUSTEN

Notenbankchef Ben Bernanke hatte sich im Anschluss an die letzte Fed-Sitzung im Juni auf einer Pressekonferenz erstmals konkret zum Ausstieg aus den milliardenschweren Anleihekäufen der Fed geäußert. Sollten künftige Konjunkturdaten im Großen und Ganzen erwartungsgemäß ausfallen, sei eine erste Reduzierung der Käufe "später in diesem Jahr" möglich, sagte Bernanke. Mit den Aussagen hatte die Fed massive Umschichtungen an den Finanzmärkten ausgelöst.

Zuletzt hatten sich mehrere Fed-Mitglieder große Mühe gegeben, den geplanten Ausstieg aus dem milliardenschweren Anleihekaufprogramm zu erklären und dem Markt auf absehbare Zeit niedrige Zinsen zuzusichern. Laut dem Protokoll versicherten die Ratsmitglieder, dass Ausmaß und Geschwindigkeit des Ausstiegs aus dem Anleihekaufprogramm vom Ausblick auf die weitere konjunkturelle Entwicklung abhängig sei.

DOLLAR UNTER DRUCK - WALL STREET PROFITIERT NUR KURZZEITIG

An den Devisenmärkten reagierte der US-Dollar mit Kursverlusten auf das Notenbank-Protokoll und im Gegenzug sprang der Kurs des Euro deutlich über die Marke von 1,29 US-Dollar. An der New Yorker Börse reagierte der Dow Jones zunächst mit Gewinnen, drehte dann aber wieder ins Minus./jkr/he

WASHINGTON (dpa-AFX) -
Bildquellen: Sascha Burkard / Shutterstock.com, Pakhnyushcha / Shutterstock.com

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AIXTRON SEA0WMPJ
Daimler AG710000
RWE AG St.703712
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750