21.02.2013 09:27
Bewerten
 (0)

Studie: Asien und Afrika bieten Wachstumchancen für Mittelstand

    BERLIN (dpa-AFX) - Asien und Afrika bieten einer Studie zufolge große Wachstumschancen für die deutsche Wirtschaft. Das berichtet die Tageszeitung "Die Welt" (Donnerstag) unter Berufung auf eine Studie der Außenhandelsagentur GTAI. Demnach soll der Handel mit Ländern wie Thailand, Myanmar und Nigeria in den kommenden Jahren stark wachsen. Zu den Top-Exportmärkten zähle die Agentur Länder, deren Wirtschaftsleistung und Pro-Kopf-Einkommen besonders stark steigen, ein stabiles Umfeld für Geschäfte bieten und in denen sich für Branchen wie der Maschinenbau oder die Medizintechnik positiv entwickeln.

 

    Diesen Kriterien genüge ein gutes Dutzend einzelner Staaten: Indonesien, Malaysia, Thailand, Vietnam, die Philippinen und Myanmar in Asien, die baltischen Staaten und Polen in Europa, Chile und Kanada in der westlichen Hemisphäre und auf dem afrikanischen Kontinent Nigeria und Ghana. Außerdem gelte das gesamte Afrika südlich der Sahara als Wachstumsmarkt.

 

    Die GTAI-Studie soll am Donnerstag in Düsseldorf präsentiert werden./kf/DP/bgf

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Germanwings-Pilot probte wohl den Absturz auf Hinflug -- BMW legt kräftig zu -- Allianz sieht sich auf Kurs -- Puma, Evonik, Hannover Rück, KUKA, Groupon im Fokus

+8%: Nordex-Aktie dank Vestas-Rekord und Analyse im Aufwind. Griechenland zahlt über 200 Millionen Euro an IWF. Windeln.de-Börsengang: Erstnotiz in Frankfurt bei 18,00 Euro. VW-Aktien leichter nach Dividendenabschlag. Xing mit deutlichem Umsatzplus. AB Inbev mit kräftigem Gewinnplus.
Das können Sie an der Börse verdienen

So viel kosten Eigentumswohnungen in Großstädten

Die höchsten Neuzulassungen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie lange halten Sie Ihre Zertifikate durchschnittlich in Ihrem Depot?