25.02.2013 11:48
Bewerten
 (0)

Studie: Deutschland attraktivster Standort für Europas Automanager

    STUTTGART (dpa-AFX) - Deutschland ist aus Sicht der europäischen Autobranche der weltweit attraktivste Standort. Das geht aus einer Studie hervor, die das Beratungsunternehmen Ernst & Young am Montag vorstellte. Die befragten Automanager sehen die Bundesrepublik sowohl in Sachen Innovationskraft, Qualität und Produktivität ganz vorne. Weniger positiv wurden allerdings die Produktionskosten bewertet: Nur 29 Prozent der Befragten sehen Deutschland hier führend. Nach Einschätzung von Peter Fuß, Partner bei Ernst & Young, sind dabei die Kosten der Energiewende ein wesentlicher Faktor. Für die Studie wurden 300 Unternehmen aus der europäischen Autoindustrie befragt. Auf Rang 2 und 3 liegen China und Japan. Schlusslicht ist die Türkei./lan/DP/stb

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?