25.02.2013 11:48
Bewerten
 (0)

Studie: Deutschland attraktivster Standort für Europas Automanager

    STUTTGART (dpa-AFX) - Deutschland ist aus Sicht der europäischen Autobranche der weltweit attraktivste Standort. Das geht aus einer Studie hervor, die das Beratungsunternehmen Ernst & Young am Montag vorstellte. Die befragten Automanager sehen die Bundesrepublik sowohl in Sachen Innovationskraft, Qualität und Produktivität ganz vorne. Weniger positiv wurden allerdings die Produktionskosten bewertet: Nur 29 Prozent der Befragten sehen Deutschland hier führend. Nach Einschätzung von Peter Fuß, Partner bei Ernst & Young, sind dabei die Kosten der Energiewende ein wesentlicher Faktor. Für die Studie wurden 300 Unternehmen aus der europäischen Autoindustrie befragt. Auf Rang 2 und 3 liegen China und Japan. Schlusslicht ist die Türkei./lan/DP/stb

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?