25.02.2013 11:48
Bewerten
 (0)

Studie: Deutschland attraktivster Standort für Europas Automanager

    STUTTGART (dpa-AFX) - Deutschland ist aus Sicht der europäischen Autobranche der weltweit attraktivste Standort. Das geht aus einer Studie hervor, die das Beratungsunternehmen Ernst & Young am Montag vorstellte. Die befragten Automanager sehen die Bundesrepublik sowohl in Sachen Innovationskraft, Qualität und Produktivität ganz vorne. Weniger positiv wurden allerdings die Produktionskosten bewertet: Nur 29 Prozent der Befragten sehen Deutschland hier führend. Nach Einschätzung von Peter Fuß, Partner bei Ernst & Young, sind dabei die Kosten der Energiewende ein wesentlicher Faktor. Für die Studie wurden 300 Unternehmen aus der europäischen Autoindustrie befragt. Auf Rang 2 und 3 liegen China und Japan. Schlusslicht ist die Türkei./lan/DP/stb

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX zum Handelsstart kaum bewegt -- Siemens-Überschuss sackt ab -- Euroschwäche dürfte K+S helfen -- Microsoft brechen Gewinne weg -- SMA Solar im Fokus

Ericsson profitiert von mobiler Internetnutzung. Aer Lingus erwärmt sich für Offerte von British-Airways-Mutter IAG. comdirect mit starkem Schlussspurt. Facebook und Instagram ausgefallen. Euro hält sich über 1,12 Dollar. IBM widerspricht Bericht über drastischen Stellenabbau.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?