28.01.2013 05:04
Bewerten
 (0)

Studie: Spanische Aufsichtsratschefs verdienen am meisten

Doppelmandaten sei Dank
Die Chef-Aufseher von spanischen Unternehmen werden einer Studie zufolge europaweit am höchsten für ihre Kontrollaufgaben vergütet.
In dem Euro-Krisenland verdienten Aufsichtsratschefs 2012 im Schnitt 1,1 Millionen Euro jährlich. Das ergab eine Untersuchung der Unternehmensberatung Hay Group, über die der "Spiegel" berichtet. Untersucht wurden 390 Unternehmen aus zwölf Ländern, die in den großen europäischen Aktienindizes vertreten sind.

   Die hohe Vergütung der Chef-Kontrolleure in Spanien komme vor allem aufgrund von Doppelmandaten einiger Aufsichtsratschefs zustande. In Italien werden die Oberaufseher der Unternehmen mit 576.500 Euro pro Jahr vergütet, in Deutschland sind es 249.000 Euro. Sie liegen damit wie auch die Amtsträger in der Schweiz, Großbritannien und Frankreich über dem europäischen Durchschnitt, der mit 214.800 Euro berechnet wurde. Schlusslicht ist Österreich, wo ein Aufsichtsratschef nur 51.600 Euro jährlich erhält.

    HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/Jaap Hart, istock/Fernando Alonso Herrero

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?