28.01.2013 05:04

Senden
DOPPELMANDATEN SEI DANK

Studie: Spanische Aufsichtsratschefs verdienen am meisten


Die Chef-Aufseher von spanischen Unternehmen werden einer Studie zufolge europaweit am höchsten für ihre Kontrollaufgaben vergütet.

In dem Euro-Krisenland verdienten Aufsichtsratschefs 2012 im Schnitt 1,1 Millionen Euro jährlich. Das ergab eine Untersuchung der Unternehmensberatung Hay Group, über die der "Spiegel" berichtet. Untersucht wurden 390 Unternehmen aus zwölf Ländern, die in den großen europäischen Aktienindizes vertreten sind.

   Die hohe Vergütung der Chef-Kontrolleure in Spanien komme vor allem aufgrund von Doppelmandaten einiger Aufsichtsratschefs zustande. In Italien werden die Oberaufseher der Unternehmen mit 576.500 Euro pro Jahr vergütet, in Deutschland sind es 249.000 Euro. Sie liegen damit wie auch die Amtsträger in der Schweiz, Großbritannien und Frankreich über dem europäischen Durchschnitt, der mit 214.800 Euro berechnet wurde. Schlusslicht ist Österreich, wo ein Aufsichtsratschef nur 51.600 Euro jährlich erhält.

    HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/Fernando Alonso Herrero

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen