08.11.2012 11:56
Bewerten
 (0)

Studie: Weihnachtsfest soll Krise verdrängen

    FRANKFURT/MAIN (dpa-AFX) - Die Deutschen wollen mit einem üppigen Weihnachtsfest die Eurokrise und pessimistische Konjunkturprognosen wenigsten für ein paar Tage vergessen. Die Familien planen einer Studie zufolge sowohl für ihre Geschenke als auch für das Festessen und das Ausgehen deutlich mehr Geld ein als 2011. Pro Haushalt seien im Schnitt 485 Euro an Gesamtausgaben für Weihnachten vorgesehen, teilte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche am Donnerstag in Frankfurt mit. Damit würden die Deutschen gegen den Trend in Europa im Schnitt sieben Prozent mehr für die Festtagsstimmung ausgeben als im Vorjahr./vd/DP/bgf

 

Heute im Fokus

DAX schließt mit Zuschlägen über 3 Prozent -- Wall Street deutlich im Plus -- ESM-Chef will Athen keine weitere Zinssenkungen geben -- Amazon, Daimler, Fresenius, Fielmann im Fokus

Lidl will selber Eiscreme produzieren. Instagram lässt mehr Bildformate zu. Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September. Informelle Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole. Bayer nun auch in Deutschland wegen Antibabypille vor Gericht. Postbank läuft sich für Börsengang warm. Fiat-Chef Marchionne führt Ferrari laut Insidern an die Börse. Google: EU-Wettbewerbsvorwürfe sind falsch. Apples Watch dürfte Fitbit-Geräten den Rang ablaufen.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?