01.08.2013 14:16
Bewerten
 (0)

Südwest-Sparkassen warnen vor Ertragsschwund wegen niedriger Zinsen

    STUTTGART (dpa-AFX) - Die Sparkassen im Südwesten warnen vor einem Ertragsschwund durch die anhaltend niedrigen Zinsen. "Ertragsrückgänge werden unausweichlich sein, je länger die Phase geht", warnte Verbandspräsident Peter Schneider am Donnerstag in Stuttgart. Schon 2013 stellten sich die Sparkassen auf zurückgehende Erträge ein. Er sehe kein Ende dieser Phase, da es für die Staaten günstig sei, sich zu niedrigen Zinsen finanzieren zu können, sagte Schneider. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins am Donnerstag auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent belassen.

    Im ersten Halbjahr waren die Spareinlagen der Sparkassen zwar gestiegen. Die Dynamik gehe aber zurück, sagte Schneider. Menschen stellten Sparen wegen der niedriger Zinsen immer mehr infrage. "Konditionen für Sparprodukte deutlich über 1 Prozent Zinsen werden auf absehbare Zeit nicht machbar sein", sagte Schneider.

    Wertpapiere würden deshalb immer interessanter für die Kunden, glaubt der Sparkassenpräsident. Nach dem Einbruch des Wertpapiergeschäfts im Zuge der Finanzkrise hat sich der Wertpapierabsatz im ersten Halbjahr auf sehr niedrigem Niveau erholt.

    Auch das Kreditvolumen hatte - befeuert durch die Nachfrage nach Immobilienkrediten - auf einen neuen Rekordwert von 104,7 Milliarden Euro zugelegt. Die Zahl der Unternehmenskredite überstieg die der Darlehen an Privatpersonen leicht.

    Trotz sinkender Zinserträge, möglicher höherer Risikovorsorge für Kredite und höherer Lohnkosten rechnen die Sparkassen in diesem Jahr noch mit einem "guten Ergebnis". Schneider warnte jedoch: "Spitzenergebnisse sind nicht mehr drin." Die Bilanzsumme der Sparkassen war im ersten Halbjahr wegen eines Rückgangs im Interbankengeschäft leicht auf 172,3 Milliarden Euro gesunken./ang/DP/edh

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX um die Nulllinie -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- Amazon begeistert Börse trotz Gewinnrückgang - Aktie schießt hoch -- Google im Fokus

Einsparungen wirken 'wie Balsam für Seele' der SMA-Aktionäre. ADAC findlet IT-Sicherheitslücke bei BMW-Fahrzeugen. ThyssenKrupp noch nicht über den Berg. Eurozone: Inflation fällt auf tiefsten Stand seit Sommer 2009. Britischer Telekomkonzern BT Group setzt im harten Wettbewerb weiter auf Sport. Rückrufe wegen Airbag-Desasters belasten Hondas Bilanz.
Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Wieviel verliert der Euro gegenüber den wichtigsten Währungen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?